Abo
  • Services:

Skype warnt vor gefährlichem Trojaner im Plug-in-Gewand

"Skype Defender" ist ein Datendieb

Skype hat in seinem eigenen Blog vor einer Schadsoftware gewarnt, die sich als Schutzprogramm für das Internet-Telefonieprogramm aus gleichem Hause ausgibt, in Wahrheit aber ein Datendieb ist und den ahnungslosen Benutzer ausspioniert und Nutzerdaten raubt.

Artikel veröffentlicht am ,

65404- SkypeDefenderSetup.exe wird als Datendieb eingestuft, als ein Trojaner, der Anmeldedaten stiehlt. Wer das Installationsprogramm ausführt, erhält eine Meldung, die dazu auffordert, User-Login und Passwort von Skype einzugeben.

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn

Daraufhin wird ein falscher Anmeldebildschirm angezeigt, der dem von Skype ähnelt. Selbst wenn man die richtige Kennung eingibt, erscheint eine Fehlermeldung, die auf angeblich falsche Nutzerdaten hinweist.

Nach Angaben von Skype schickt die Schadsoftware nicht nur diese Daten, sondern auch Nutzernamen und Kennwörter, die im Internet Explorer gespeichert wurden, im Hintergrund an eine Webseite. Die Entfernung soll über eine Antiviren- Software möglich sein - manuell ist aber auch das Löschen der Datei 65404- SkypeDefenderSetup.exe ausreichend, so Skype.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

Rhabarberkuchen 18. Okt 2007

So? Dann erklär mir mal wie ich rausfinden kann mit wem mein Nachbar telefoniert? Brauch...

Norland 18. Okt 2007

skype sitzt nicht in den USA.

Norland 18. Okt 2007

Seit wann sitzt Skype denn in den USA,wann sind die den Umgezogen`? Eventuell erst mal...

mp (Golem.de) 18. Okt 2007

Der seltsame Satz wurde korrigiert, vielen Dank für den Hinweis.

Schlauberger 18. Okt 2007

Ist doch nur für Windows. Oder? ich dreh mich noch mal um....zZZzzzz


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /