Abo
  • Services:
Anzeige

IrfanView 4.10: Bildbetrachter mit Markierungsfunktionen

Anzeige von Flash-Videos und Unterstützung von Farbprofilen

Das Bildbetrachtungsprogramm IrfanView ist nun in Version 4.10 veröffentlicht worden. Neben einer behobenen Sicherheitslücke gibt es zahlreiche neue Funktionen im Programm, das nun auch eine Markierungsfunktion beinhaltet.

IrfanView 4.10
IrfanView 4.10
Mit der Markierungsfunktion, die mit F12 aufgerufen wird, kann freihändig oder mit Kreisen und Rechtecken in den Bildern gemalt werden kann. Zudem lässt sich das Bild damit ausrichten, wenn beispielsweise die Kamera nicht ganz waagerecht stand.

Anzeige

Außerdem unterstützt IrfanView 4.10 nun erstmalig eingebettete Farbprofile in JPEG und TIF-Dateien. Eine Kommando-Zeilen-Operation erlaubt es dem Programm nun, über die Befehlszeile umfangreiche Stapel-Verarbeitungen auf Bilder und Verzeichnisse anzuwenden. Darunter sind nun auch erweiterte Batch-Optionen wie das Hinzufügen von Text.

Verlustloser Beschnitt von JPEG-Dateien, ohne erneute Komprimierung, ist als weitere interessante Option hinzugekommen. Im Fenster- und Vollbildmodus können nun Dateien aus einem Verzeichnis markiert werden. Mit der Taste X wird der Markierungsdialog aufgerufen, mit Umschalttaste+X die Markierung aufgehoben.

IrfanView 4.10
IrfanView 4.10
Dank eines Flash-Plug-ins werden nun auch FLV-Dateien dargestellt und ein Histogramm dürfte Fotofreunde erfreuen, die damit die Helligkeitsverteilung bzw. Belichtung eines Bildes beurteilen können. Auch das Microsoft-HD-Fotoformat wird nun unterstützt. Die automatische Bildkorrektur funktioniert nun auch bei ausgewählten Teilbereichen eines Bildes.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Fehler entfernt, und einige neue Druck- und PDF-Optionen sowie Verbesserungen bei der Unterstützung externer Programme hinzugefügt. Auf Knopfdruck lässt sich das geöffnete Bild in bis zu drei verschiedenen, vordefinierten Programmen bearbeiten.

Das Programm startet so schnell wie eh und je und ist mit den neuen Funktionen oftmals schneller bei der Hand als eine voll ausgebaute Bildbearbeitungssoftware, vor allem, wenn es nur um Standardaufgaben geht. IrfanView 4.10 ist ungefähr 1,1 MByte groß. Von der Homepage des Autors wird auf zahlreiche Download-Links verwiesen. Auch die Plugins müssen neu heruntergeladen und installiert werden.


eye home zur Startseite
schägger 22. Okt 2007

Was regt ihr euch so auf? IrfanView ist doch gut. Wer damit nich klarkommt, der sollte...

traurig ist... 18. Okt 2007

nur online sein...

SirFartALot 18. Okt 2007

Schick das doch mal dem Programmierer, der ist nett. Adresse steht eh im Programm.

Fischfresserfre... 18. Okt 2007

Was willst du Spezialist denn? Klare Frage, klare Antwort. Traurig für Dich ist wohl ehr...

R100 18. Okt 2007

Nein... Macht er nicht, nichtmal wenn ichs vorher im IrfanView Thumbnails anschau.. Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  2. AOK NORDWEST - Die Gesundheitskasse, Dortmund
  3. über Hays AG, Berlin
  4. ARTEMIS Augenkliniken, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Re: Bielefeld - Sinnbild für Internet in Deutschland

    iCmdr | 23:07

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    DasGuteA | 23:07

  3. Re: heutzutage...

    Rulf | 23:02

  4. Re: "Bei aktuellen Spielen braucht es oft viel...

    SoulEvan | 23:01

  5. USB-C, 4k und USB 3.0

    ciVicBenedict | 23:00


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel