Abo
  • Services:

Apple will das iPhone für Drittentwickler öffnen

SDK für iPhone und iPod touch soll im Februar 2008 erscheinen

Nun also doch: Apple will das iPhone für native Applikationen von Dritten öffnen und ein entsprechendes Software-Development-Kit (SDK) anbieten. Bislang hatte Apple stets darauf verwiesen, dass Entwickler Webapplikationen bauen könnten, die im integrierten Browser Safari laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Steve Jobs kündigte an, Apple werde im Februar 2008 ein SDK anbieten, um das iPhone für native Applikationen von Dritten zu öffnen. So wolle man eine lebhafte Entwickler-Community rund um die eigene Mobilfunk-Plattform aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank AG, Wiesbaden
  2. VEGA Grieshaber KG, Schiltach

Die Wartezeit bis Februar 2008 begründet Jobs damit, einen Spagat zwischen einer offenen Plattform auf der einen Seite und dem Schutz der iPhone-Nutzer vor Viren und Schadsoftware auf der anderen Seite sicherzustellen. Es sei nicht einfach, diese gegensätzlichen Bedürfnisse zu befriedigen.

Dabei hält Jobs Viren für eine echte Gefahr für immer mächtiger werdende Mobiltelefone. Da es sich beim iPhone nach Apple-Meinung um das bisher "fortschrittlichste" Mobiltelefon handle, sei es ein besonders interessantes Ziel.

Apple will es dabei besser als Nokia machen, die bei ihren neueren Smartphones darauf setzen, nur signierte Applikationen zu erlauben. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung, mache das Gerät aber weniger offen. Daher wolle Apple einen fortschrittlicheren Ansatz verfolgen, Details dazu nannte Jobs aber nicht. Nur soviel ist bekannt: Mit dem SDK erstellte Applikationen sollen auch auf dem iPod touch laufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

dummypackage 09. Nov 2007

...mir scheint das iPhone gilt als innovativ. Sich an neuem (fortschrittlichem?) zu...

nuhr 19. Okt 2007

hast du dir schon mal sagen lassen, dass du ein apple-fanboy bist? dein mitläufer...

Jay Äm 18. Okt 2007

Neee, das ist reines Kalkül. Auch der Grund, warum das SDK erst später erscheint, ist...

Hubert von R. 18. Okt 2007

Ich habe halt kein Recht auf SIMlock-freie iPhones. Wie soll ich da auf mein Recht...

Meinerich 18. Okt 2007

Tja, ich werde mir das iPhone aus Kostengründen nicht kaufen, aber viele der News...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /