Abo
  • IT-Karriere:

Googles Online-Office kommt aufs Handy

Darstellung von Office-Dateien auf dem Mobiltelefon

Googles Online-Office Text & Tabellen kann ab sofort auch mit dem Mobiltelefon unterwegs genutzt werden. Allerdings stehen auf dem Handy nicht alle Funktionen bereit, so dass sich der Nutzer auf die Darstellung der Inhalte beschränken muss. Funktionen zum Bearbeiten von Office-Dokumenten gibt es bislang auf dem Handy nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die mobile Ausführung von Text & Tabellen sollte in den meisten Handy-Browsern zumindest in Grundzügen arbeiten. Je besser der Handy-Browser ausgerüstet ist, desto mehr Funktionen stehen dann bereit. So sollen sich Word-Dokumente und Tabellenkalkulationen auf einem halbwegs modernen Mobiltelefon ohne Schwierigkeiten betrachten lassen.

Stellenmarkt
  1. VascoMed GmbH, Binzen
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz

Die Anzeige von Präsentationen beherrscht nach Google-Angaben derzeit nur Apples iPhone. Eigentlich müsste das aber auch für Nokias aktuelle S60-Smartphones gelten, die einen Browser aufweisen, der die gleiche Rendering Engine wie der iPhone-Browser verwendet.

Die Bearbeitung von Dokumenten ist mit Google Docs Mobile derzeit nicht möglich. Ob diese Funktion später einmal nachgerüstet wird, ist nicht bekannt. Es ist denkbar, dass Google darauf bewusst verzichtet und die mobile Ausführung von Text & Tabellen auf die Darstellung von Inhalten beschränkt.

Google Docs Mobile kann ab sofort über die URL docs.google.com/m aufgerufen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

noch_ubuntu_user 17. Okt 2007

Warum müssen die Nerds im Keller immer so tun, als würden sie die Welt verstehen? Geht...

Ling 17. Okt 2007

Bei den bescheidenen Bandbreiten und den recht hohen Kosten für das Online gehen, macht...

ubuntu_user 17. Okt 2007

naja schade nur dass du dann wahrscheinlich trotzdem geldzum Fenster rausgeschmissen...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


        •  /