Abo
  • IT-Karriere:

Opera 9.24 beseitigt Sicherheitslecks

Angreifer können Schadcode ausführen

Der Web-Browser Opera weist verschiedene Sicherheitslecks auf, die mit einer neuen Version nun geschlossen werden. Ein Sicherheitsleck kann zum Ausführen beliebiger Programmcodes missbraucht werden, so dass sich Angreifer eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System verschaffen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Falls in Opera eine andere Software zum Bearbeiten von Newsgroups oder die E-Mail-Abwicklung eingestellt sind, kann dies eine Sicherheitslücke aufreißen. Über eine speziell gestaltete Webseite kann ein Angreifer die betreffende Applikation fehlerhaft aufrufen und so Schadcode ausführen. Dieser Fehler befindet sich in Opera auf allen Plattformen.

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher

Dies gilt auch für das Sicherheitsleck bei der Verarbeitung von Frames, das Angreifer dazu missbrauchen können, um beliebigen Script-Code auszuführen. Ein drittes Sicherheitsleck in Opera gilt nur für die Mac-Version des Browsers. Im Zusammenspiel mit Flash-Inhalten kommt es zu einem Fehler, zu dem bislang keine weiteren Details bekannt sind. Fest steht nur, dass das betreffende Sicherheitsrisiko als hoch bewertet wird. Außerdem wurden mit Opera 9.24 Unverträglichkeiten mit dem kommenden MacOS X 10.5 alias Leopard beseitigt.

Opera 9.24 steht ab sofort unter opera.com für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD als Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Kicher 19. Okt 2007

Ich stell schon mal Kaffee und Kekse bereit. Kekse...irgend jemand? ;P

Flens 17. Okt 2007

Gäääähn! Schlecht geklaut. Geneigte Golem.de-Leser merken sowas.

Sovok 17. Okt 2007

Ihr habt Mac OS X vergessen.


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /