Abo
  • IT-Karriere:

Opera 9.24 beseitigt Sicherheitslecks

Angreifer können Schadcode ausführen

Der Web-Browser Opera weist verschiedene Sicherheitslecks auf, die mit einer neuen Version nun geschlossen werden. Ein Sicherheitsleck kann zum Ausführen beliebiger Programmcodes missbraucht werden, so dass sich Angreifer eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System verschaffen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Falls in Opera eine andere Software zum Bearbeiten von Newsgroups oder die E-Mail-Abwicklung eingestellt sind, kann dies eine Sicherheitslücke aufreißen. Über eine speziell gestaltete Webseite kann ein Angreifer die betreffende Applikation fehlerhaft aufrufen und so Schadcode ausführen. Dieser Fehler befindet sich in Opera auf allen Plattformen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Dies gilt auch für das Sicherheitsleck bei der Verarbeitung von Frames, das Angreifer dazu missbrauchen können, um beliebigen Script-Code auszuführen. Ein drittes Sicherheitsleck in Opera gilt nur für die Mac-Version des Browsers. Im Zusammenspiel mit Flash-Inhalten kommt es zu einem Fehler, zu dem bislang keine weiteren Details bekannt sind. Fest steht nur, dass das betreffende Sicherheitsrisiko als hoch bewertet wird. Außerdem wurden mit Opera 9.24 Unverträglichkeiten mit dem kommenden MacOS X 10.5 alias Leopard beseitigt.

Opera 9.24 steht ab sofort unter opera.com für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD als Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 3,99€
  3. (-40%) 29,99€

Kicher 19. Okt 2007

Ich stell schon mal Kaffee und Kekse bereit. Kekse...irgend jemand? ;P

Flens 17. Okt 2007

Gäääähn! Schlecht geklaut. Geneigte Golem.de-Leser merken sowas.

Sovok 17. Okt 2007

Ihr habt Mac OS X vergessen.


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /