Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Babylon-Version erkennt Textsprache bei Übersetzung

Wortübersetzungen aus und in 17 Sprachen integriert

Die Nachschlage- und Übersetzungssoftware Babylon 7 erkennt nun die Sprache eines zu übersetzenden Begriffs und berücksichtigt beim Nachschlagen den Kontext eines Wortes. Durch die Erkennung der Sprache einer Vokabel muss sich der Anwender nicht mehr darum kümmern, welche Ursprungssprache gewählt sein muss.

Die neue Funktion "Smart Dictionary" in Babylon 7 bietet nun Wortübersetzungen aus und in 17 Sprachen, womit die Software flexibler eingesetzt werden kann. Bislang waren nur Sprachpaare mit einer bestimmten Basissprache wählbar. Aber auch die Funktionen zum Nachschlagen von Begriffen in Enzyklopädien oder Lexika wurden erweitert. So erkennt die Software den Kontext, in dem sich ein Begriff befindet, und zeigt die passende Erklärung an.

Anzeige

Bei mehrdeutigen Begriffen muss der Nutzer also nicht mehr selbst Hand anlegen, sondern die Software soll selbsttätig erkennen, ob etwa der Begriff "U2" nach Informationen zur gleichnamigen Rockband, zur Berliner U-Bahn-Linie oder zum US-Aufklärungsflugzeug Lockheed U2 verlangt. Als weitere Neuerung lässt sich das Babylon-Popup nach Belieben den eigenen Wünschen anpassen.

Die Windows-Software Babylon 7.0 wird als jährliches Abonnement für rund 35,- Euro angeboten. Mit einer solchen Registrierung muss die Software nach einem Jahr erneut bezahlt werden. Will man die Software auf Dauer kaufen, fallen etwa 70,- Euro an, das Upgrade kostet knapp 47,- Euro. Zu Testzwecken steht eine 30-Tage-Testversion zum Download bereit.

Der Kaufpreis umfasst den Zugriff auf über 1.300 Nachschlagewerke für 75 Sprachen, was die Nutzung von 33 Babylon-Wörterbüchern in 17 Sprachen einschließt. Außerdem lässt sich die Wikipedia in 13 Sprachen abfragen. Gegen Aufpreis lassen sich zahlreiche weitere Wörterbücher von Langenscheidt, Pons, Wahrig, Gabler, von Eichborn oder viamundo nutzen.


eye home zur Startseite
Janonym 17. Okt 2007

Nein

Janonym 17. Okt 2007

Oder nach faulen Eiern stinken :D !



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESCRYPT GmbH, Bochum
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Zürich (Schweiz)
  3. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. TANNER AG, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-90%) 0,80€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    plutoniumsulfat | 04:08

  2. Viele Worte - Keine Fakten...

    ve2000 | 03:23

  3. Re: Weg mit den Deutschen SIMs - so mache ich es...

    backdoor.trojan | 03:20

  4. Re: Sinnlos

    HorkheimerAnders | 03:12

  5. Re: Kaspersky... als könnte man denen vertrauen

    HorkheimerAnders | 03:09


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel