Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Internet-Fernsehen kostet zu viel

Attraktive Preise wie im Ausland Voraussetzung für den Durchbruch

Fernsehempfang über das Internet ist zu teuer. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse der Wirtschaftsberatung Deloitte. Nur wenn sich ein günstigerer Preis wie in Frankreich etabliere, seien die Zuschauer bereit, auf die neue Technik zu wechseln. Derzeit verlangen Anbieter wie Alice oder die Deutsche Telekom monatliche Gebühren zwischen 45,- und 60,- Euro für das Internet-Fernsehen.

Voraussetzung für IPTV ist ein DSL-Anschluss. Für einen DSL-Pauschaltarif inklusive Telefonie zahlt der Kunde im Schnitt 45,- Euro, die Digital-TV-Kabelgebühr schlägt mit etwa 17,- Euro im Monat zu Buche. Damit betragen die Gesamtausgaben für Internetzugang, Telefonie und Fernsehen 62,- Euro. Wer lieber das kostenlose DVB-T nutzt, zahl hingegen deutlich weniger.

Anzeige

Alice Home TV ohne optionales PayTV kostet nebst DSL-Flatrate rund 45,- Euro und bietet für Kabelkunden immerhin einen kleinen Preisanreiz, auf die neue Technik umzusteigen. DVB-T-Nutzer werden die darin eingerechneten rund 10,- Euro Aufpreis für Standard-Fernsehprogramm wohl eher vermeiden. Die Telekom verlangt mit T-Home hingegen rund 60,- Euro. Wer Zugang zu PayTV oder auch das schnellere VDSL haben will, kommt auf 70,- bis hin zu 85,- Euro und liegt damit weit über dem durchschnittlichen Budget der Anwender.

Ein Preisrutsch könnte eintreten, wenn zwei weitere Anbieter in den Markt drängen: Arcor will bis zum zweiten Quartal 2008 IPTV mit mehr als 50 Free-TV-Programmen sowie über 70 Pay-TV-Sendern in mindestens 50 deutschen Städten starten. O2 hat aufgrund von Schwierigkeiten bei seiner DSL-Vermarktung den Start von IPTV vorerst verschoben, jedoch nicht aufgehoben.

Derzeit wollen IPTV-Dienstleister wie auch Inhalteanbieter zunächst am Konzept des linearen Fernsehens festhalten. Linear bedeutet, dass der Nutzer die Reihenfolge des Programms nicht beeinflussen kann. Das dürfte zum Teil aber auch daran liegen, dass die Anbieter mit Video-on-Demand-Shops Geld verdienen wollen. Gerade die Vorteile von IPTV wie Timeshift TV, Video on Demand oder Network-based Personal Video Recorder (nPVR), die eine individuelle Programmgestaltung ermöglichen, werden von den Verbrauchern (noch) nicht nachgefragt, stellte Deloitte fest.

Neben der Scheu der Kunden vor neuen Funktionen und dem hohen Preis warnt das Beratungsunternehmen vor weiteren Stolpersteinen: Sowohl die Übertragungsqualität als auch die Qualität der Inhalte müsse stimmen. Dabei sieht Deloitte die Möglichkeit, neue Einnahmequellen zu erschließen, beispielsweise indem die Inhalte-Anbieter dem Nutzer Special-Interest-Programme anbieten, für die er extra zu zahlen bereit ist. Weiter fordert das Beratungsunternehmen, die Beziehung zwischen Inhalteanbieter und IPTV-Technikdienstleister für den Endverbraucher transparent zu gestalten. Und schließlich sollte IPTV am besten möglichst intuitiv zu bedienen sein.

Deloitte hat für die IPTV-Analyse im Sommer 2007 Fernsehsender, Film- und Fernsehproduzenten, Multimediafirmen und Branchenverbände befragt.


eye home zur Startseite
Martin Surkurkurs 06. Dez 2008

Es ist kostenlos.

ich_und_ich 19. Okt 2007

Das Problem hatte ich auch bis ich die Box vom Festplattenrecorder runtergenommen habe...

ich und ich 19. Okt 2007

Reihe ich mich ein. Auch ich zahle 100 euro im Moant für Internet VDSL 50/10 Mbit...

ich_und_ich 19. Okt 2007

Ich weiß nicht ganz was du meinst aber zum Punkt 5 Mbit Symetrisch. Ich habe ein...

ererer 18. Okt 2007

Ich hatte vorher C&S Comfort Plus mit 16MBits für 49,95 und dazu noch für 16,90 Euro...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. BST eltromat International GmbH, Bielefeld
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  2. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  3. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  4. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  5. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  6. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  7. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  8. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen

  9. IT in der Schule

    Die finnische Modellschule hat Tablets statt Schreibtische

  10. Joanna Rutkowska

    Qubes OS soll "einfach wie Ubuntu" werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

  1. Re: das wird nix solange...

    ChMu | 13:24

  2. Es gab doch schon vorher Spiele mit dem Prinzip...

    glendon | 13:23

  3. Anstatt rumzueiern ...

    McAngel | 13:23

  4. Re: Dass man sich wirklich mal auf Google oder FB...

    crack_monkey | 13:23

  5. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte...

    genussge | 13:21


  1. 13:00

  2. 12:41

  3. 12:04

  4. 11:44

  5. 11:30

  6. 10:48

  7. 10:26

  8. 10:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel