Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Umstieg auf PHP 6 könnte schmerzhaft werden

Golem.de: Ist das ein auf Dauer angelegtes Vorhaben?

Suraski: Ja. Vieles wurde bereits abgeschlossen, da wir auch hier den Funktionsumfang beträchtlich erweitern konnten. Ich kann dazu soviel sagen: Bei den meisten Tests ist Windows bei PHP noch immer etwas langsamer als Linux. Und hier sind wir auf bestimmte Hindernisse gestoßen, gewisse funktionale Unterschiede zwischen Windows und Linux. Windows ist bei bestimmten Operationen einfach langsamer als Linux.
Wir haben bereits viel geschafft, aber es geht weiter. Wir haben mit Microsoft einen langfristigen Vertrag geschlossen, um so kontinuierlich sicherzustellen, dass PHP auf Windows auch in Zukunft eine Option ist. Wir führen ständig Benchmark-Tests mit der kostenlosen Version durch.

Anzeige

Golem.de: Was konkret wurde verändert um PHP unter Windows schneller zu machen?

Suraski: Das hatte im Wesentlichen zwei Ursachen. Ein wichtiger Punkt und gleichzeitig eine echte Veränderung war die Tatsache, dass wir uns den Multi-Threaded-Mode vorgeknöpft haben. Noch vor einem Jahr gab es PHP unter Windows nur in der Multi-Threaded-Variante. Ganz gleich ob PHP auf einem Multi-Threaded-Server lief oder nicht. Der Einsatz von FastCGI war einfach sinnlos. Aus diesem Grund haben wir PHP wieder auf den Stand von 2000 gebracht - auf den ersten Portierungsstand für Windows.
Bei dem zweiten Punkt geht es einfach um eine hoch optimierte FastCGI-Anbindung. Die erste FastCGI-Anbindung stammte von Zend, die zweite und etwas schnellere wird nun von Microsoft umgesetzt. Dadurch kann die Leistung nochmals erheblich verbessert werden, je nach Anwendung um das Zwei- oder Dreifache.

Golem.de: Sie arbeiten nicht nur mit Microsoft, sondern auch mit Oracle und IBM zusammen. Für IBM bietet Zend unter anderem PHP System i / i5 an?

Suraski: Ja, das ist ein wesentlicher Punkt unserer Beziehung zu IBM.

Golem.de: Wie wird PHP in dieser Umgebung eingesetzt, wozu wird PHP auf solchen Systemen verwendet?

Suraski: Bei i5 sind CL und Cobol auch heute noch die gängigsten, wenn auch nicht die neuesten Computersprachen. IBM hat das System modernisiert und Java auf die Plattform portiert. Sie haben das umgesetzt - natürlich mit Erfolg. IBM verfügt über genug Ressourcen, um die Java-Portierung richtig durchzuführen. Es hat gut funktioniert, allerdings gab es ein kleines Problem: Nur wenigen Leuten gefiel das. Nur sehr wenige sind tatsächlich auf Java umgestiegen. Um es kurz zu machen: Meiner Meinung nach sind sich sowohl IBM als auch die i5-Community einig, dass dieser Weg kein Erfolg war. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass auch heute noch weniger als 10 Prozent der i5-Anwendungen in Java entwickelt wurden. Und dies vor dem Hintergrund, dass die Einführung von Java bei diesem System sechs oder sogar sieben Jahre zurückliegt. Es war also eher ein Reinfall. Vor ein paar Jahren, als sich unsere Beziehung zu IBM entwickelte, setzte sich die i5-Gruppe mit uns in Verbindung. Sie hielten eine Scriptsprache für die richtige Lösung und die passende, erfolgreichste und bekannteste Scriptsprache war dann PHP. So begann unsere Beziehung. Heute stecken wir noch immer mehr oder weniger in den Anfängen. Vor knapp einem Jahr hatten wir den ersten Kontakt zu i5. Es gibt allerdings schon eine Reihe schöner Beispiele für i5 auf Basis von PHP. Bei PHP und i5 gibt es zwei unterschiedliche, aber dennoch gleich wichtige Dinge. Zum einen müssen wir die Infrastruktur für die Entwicklung von Anwendungen, für bestehende, webfähige i5-Applikationen bereitstellen. Das muss reibungsloser und kostengünstiger als mit Java funktionieren. Daher ist es auch sehr wichtig, dass wir am Ball bleiben. Zum anderen müssen wir umfassende Standard-PHP-Anwendungen für i5 zur Verfügung stellen. Wenn Sie ein Content-Management-System benötigen, finden Sie im Open-Source-Bereich viele Lösungen auf Basis von PHP. Plötzlich gibt es da etwas für i5, für eine Community, die in der Regel daran gewöhnt ist, für alles und jedes mehrere Zehntausend Dollar zu zahlen. Das ist der zweite Punkt, weshalb heute viele Unternehmen, die mit i5 arbeiten, nach einer PHP-Lösung suchen. Der Grund ist nicht ihr Interesse an PHP, sondern an den Applikationen, die damit für i5 zur Verfügung stehen. Die Akzeptanz ist wirklich sehr gut.

 Interview: Umstieg auf PHP 6 könnte schmerzhaft werdenInterview: Umstieg auf PHP 6 könnte schmerzhaft werden 

eye home zur Startseite
biohazard999 19. Jul 2008

Dir hat wohl auch wer ins hirn geschissen. Bisher das sinnloseste Kommentar in dieser...

der NetZwerg 23. Okt 2007

Nun ja, diese ewigen OS-Bashings sind zwar ganz interessant, aber auf Dauer dann doch...

crash 18. Okt 2007

Irgendwie habe ich da bei Perl kaum Probleme mit. Catalyst erledigt das zum großen Teil...

xaff 17. Okt 2007

Doch, ich glaube es und ich kenne es sogar. Oftmals liegt es aber auch daran, dass die...

GrinderFX 17. Okt 2007

Trotzdem kann man aus einer programmiersprache nicht mehr rausholen als sie zu bieten hat.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. AutoScout24 GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  2. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  3. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  4. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  5. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  6. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  7. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  8. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte

  9. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  10. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Fehlurteil

    quineloe | 14:53

  2. Politik Trumps lässt sich nicht bewerten

    Mingfu | 14:53

  3. Re: Kann man das nicht besser erklären?

    Apollo13 | 14:51

  4. Ihr habt Radeon Overlay vergessen

    Scorcher24 | 14:49

  5. Re: So ein Müll

    Nogul | 14:49


  1. 14:47

  2. 13:05

  3. 12:56

  4. 12:05

  5. 12:04

  6. 11:52

  7. 11:44

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel