Handy-TV: Mobile 3.0 soll DVB-H-Plattform betreiben

Hinter dem Joint Venture stehen Hubert Burda Media, Holtzbrinck und Naspers

Die Landesmedienanstalten haben mit Mobile 3.0 einen Plattformbetreiber für Handy-TV im DVB-H-Standard zugelassen: Das Unternehmen ist ein Joint Venture von MFD und NEVA Media.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem die Bundesnetzagentur am Montag T-Systems den Zuschlag für den technischen Betrieb einer bundesweiten DVB-H-Plattform gab, hat nun auch die Gesamtkonferenz der Landesmedienanstalten eine Richtungsentscheidung getroffen und die Firma Mobile 3.0 als Plattformbetreiber für Mobil-TV im DVB-H-Standard zugelassen.

Stellenmarkt
  1. Product Manager (m/w/d) - UI/UX
    Bolinda Labs GmbH, Darmstadt
  2. IT-Strategiemanager*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Im August 2008 hatten die Konkurrenten MFD (Mobiles Fernsehen Deutschland) und die Neva Media die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Einführung von mobilem Fernsehen in Deutschland angekündigt. Hinter den beiden Handy-TV-Spezialisten stehen drei große Medienkonzerne: Die Verlagshäuser Hubert Burda Media und Holtzbrinck sind an Neva Media beteiligt, der international tätige Medien- und Technologiekonzern Naspers steht als strategischer Investor hinter MFD.

Die Landesmedienanstalten haben Mobile 3.0 als Plattformbetreiber nun aufgefordert, bis zum 9. November 2007 einen Vorschlag für die Belegung der nutzbaren Kapazitäten für Fernsehen (darunter ein regionales Angebot) sowie für Hörfunk (insgesamt 4 Programme) vorzulegen, der auch die besondere Nutzungssituation des mobilen Fernsehens berücksichtigt. Die Landesmedienanstalten wollen dann "eingehend prüfen", ob die vorgesehene Belegung diskriminierungsfrei erfolgt und ein vielfältiges Gesamtangebot gewährleistet ist.

Die Landesmedienanstalten gehen davon aus, dass der Betrieb von Handy-Fernsehen im DVB-H-Standard wie geplant zur Fußball-Europameisterschaft 2008 aufgenommen werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kunstmaler 18. Okt 2007

Wie erklärt man etwas, was sich nicht mehr erklären lässt? : „Straßenkunst?" Stra...

Macht selber was 17. Okt 2007

Anstatt immer nur die anderen vorzuschicken könntet dem Wagon mal vorschlagen das...

WwieWerner 16. Okt 2007

@golem: "Im August 2008 hatten die Konkurrenten..." in welchem Jahr leben wir noch mal? :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /