• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia setzt auf Touchscreens mit Vibrationsreaktion

Nokias S60-Plattform in neuer Version angekündigt

Bereits im Oktober 2006 hatte Nokia verkündet, dass die Smartphone-Plattform Symbian S60 in der Zukunft auch über Touchscreens zu bedienen sein wird. Nun hat Nokia dies abermals bekräftigt sowie erstmals weitere Details genannt und auch verraten, wann erste Symbian-S60-Smartphones zu erwarten sind, die über einen Touchscreen bedient werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Anlässlich der Symbian Smartphone Show in London hat Nokia weitere Details zur geplanten Touchscreen-Unterstützung für die von Nokia verwendete Symbian-Plattform S60 bekanntgegeben. So wurde die Bedienoberfläche überarbeitet, um eine entsprechende Steuerung zu gewährleisten. Dabei wird die von Nokia lizenzierte VibeTonz-Technik verwendet. Damit liefern Touchscreens eine Vibration, wenn etwa Knöpfe betätigt werden, um dem Anwender eine Rückmeldung zu liefern.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Damit will Nokia die Fehlerrate bei der Touchscreen-Bedienung senken und zugleich die Effizienz von Touchscreens erhöhen. Diese weisen nach wie vor den Nachteil auf, dass sich Knöpfe nicht erfühlen lassen, wie es bei einer Tastatur der Fall ist. Diese Technik können Gerätehersteller nach Belieben mit einer Mini-Tastatur oder einer Handy-Klaviatur koppeln. Im Unterschied zu den meisten Symbian-Smartphones von Nokia sind etwa Smartphones mit Windows Mobile oder PalmOS bereits seit Jahren mit Touchscreens ausgestattet.

Nokia verspricht, dass alle Applikationen auf Geräten mit der neuen Touchscreen-Bedienung laufen, die sich auch mit der 3rd Edition von S60 vertragen. Allerdings werden diese noch nicht alle Vorzüge der Touchscreen-Steuerung bieten. Dafür will Nokia passende Werkzeuge bereitstellen, damit Entwickler ihre Produkte entsprechend anpassen können.

Als weitere Neuerung wird die kommende S60-Version Sensor-Technik unterstützen, die Bewegungs- und Orientierungsfunktionen abdecken. Nokia erwartet, dass dies Mobiltelefone maßgeblich beeinflussen wird. Außerdem will Nokia in S60 die Anzeige beliebiger Flash-Dateien integrieren, so dass sich etwa auch die Filmchen von YouTube auf einem mobilen Gerät ohne Einschränkungen betrachten lassen.

Die Touchscreen-Unterstützung für S60 wird allerdings erst ab 2008 zur Verfügung stehen, so dass es noch ein Weilchen dauern wird, bevor erste S60-Smartphones mit Touchscreen-Steuerung auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...

Unternehmer 17. Okt 2007

Ich hatte schon drei verschiedene Windows Mobile Geräte und 1 Symbian. Für mein...

Der Nick 16. Okt 2007

Habe das schon des öfteren an DVD Auto-Navisystemen gesehen und ausprobiert, finde dass...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /