• IT-Karriere:
  • Services:

Apple will MacOS X Leopard am 26. Oktober 2007 ausliefern

Neue Oberfläche, neue Softwarekomponenten und nur ein Preis

Apple will das lange erwartete Betriebssystem "Leopard" ab Freitag, den 26. Oktober 2007, weltweit ausliefern. Die neue Version von MacOS X soll ab 18:00 Uhr im Apple-Store und dem Fachhandel zu bekommen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

MacOS X Leopard
MacOS X Leopard
Leopard umfasst laut Apple mehr als 300 neue Funktionen. Optisch hat sich einiges getan - unter anderem ist der Schreibtisch nun mit "Stacks" versehen. Damit lässt sich über das Dock auf Dateien zugreifen. Leopard platziert beispielsweise Downloads über Safari automatisch in einem Downloads-Stapel und soll so für mehr Ordnung auf dem Schreibtisch sorgen. Die Inhalte dieses oder anderer Stacks lassen sich aus dem Dock in einem Bogen auffächern und betrachten. Anwender können eigene Stacks erstellen, um schnell auf Ordner, Dokumente oder Programme zuzugreifen.

Inhalt:
  1. Apple will MacOS X Leopard am 26. Oktober 2007 ausliefern
  2. Apple will MacOS X Leopard am 26. Oktober 2007 ausliefern

Der neu entwickelte Finder soll erheblich mehr Komfort bieten. Hier wurde nun wie auch bei den neuen iPods bzw. iTunes eine Cover-Flow-Ansicht zur Betrachtung von Musik-Alben-Hüllen integriert. Und Quick Look ist Apples neue Schnellvorschau für Dateiinhalte.

MacOS X Leopard
MacOS X Leopard
Der Indexdienst Spotlight durchforstet Inhalte auf jedem Computer im lokalen Netzwerk, die per Cover Flow durchblättert oder per Drag-and-Drop kopiert werden können. Nutzer von Apples Online-Dienst .Mac können die "Back to My Mac"-Funktion verwenden, um über das Internet auf die Daten ihrer Macs zuzugreifen.

Die Funktion Spaces erlaubt es, virtuelle Bildschirme aufzubauen, in denen Programme in Gruppen zusammengefasst werden können. Time Machine steht für eine neue automatische Datensicherung auf dem Mac. Leopard kann ein gesamtes System aus den Time-Machine-Daten von einem externen Laufwerk wiederherstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Apple will MacOS X Leopard am 26. Oktober 2007 ausliefern 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-40%) 5,99€
  3. 3,99€
  4. 4,99€

Sebe 27. Okt 2007

OS X läuft von Haus aus nur auf Apple-Rechnern. Schließlich ist Apple (anders als...

Jay Äm 19. Okt 2007

Na toll, und wieder ein Windows-Hasser-Apple-Fanboy Troll. Ich würde bspw. Linux nicht...

punkt... 19. Okt 2007

vielleicht ist spielen bloßer zeitvertreib für ihn, nicht lebensinhalt wie für dich und...

exmac 18. Okt 2007

Aha, und jetzt ist dein Schwanz länger, du bist dünner geworden und dein Fußpilz ist...

Senf 18. Okt 2007

Prinzipiell hab ich das nicht vor. Allerdings steht bei mir 'n neuer Grafikrechner an...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /