• IT-Karriere:
  • Services:

Quake Wars - Demo nun auch für Linux

Vollständiger Linux-Client lässt noch etwas auf sich warten

Auch Linux-Nutzer können nun den bereits erschienenen Netzwerk-Shooter "Enemy Territory: Quake Wars" (ETQW) auf ihrem PC anspielen. Dazu veröffentlichte id Software nun einen "Linux demo client 1.1", nachdem in der vergangenen Woche bereits der Linux-Server erschien - und verspricht, dass die Linux-Version des kompletten Spiels bald fertig sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem ETQW Demo-Client 1.1 gibt es auch einen Updater für diejenigen, die schon die Demo für Windows heruntergeladen haben und nicht noch einmal alles erneut übertragen wollen. Beide Dateien können mittels BitTorrent oder über den FTP-Server von id Software bezogen werden. Gleiches gilt für die am 10. Oktober 2007 auf die Version 1.1 (Release 4) aktualisierten Linux-Server zum Netzwerkspiel.

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Wer unter Linux die volle Version des Spiels nutzen will, muss sich weiter gedulden, allerdings soll es "bald" soweit sein, heißt es seitens id Software. "Ich muss noch einigen Code zusammenführen, einige Dinge verpacken und es dann ein wenig testen lassen", so id-Software-Entwickler Timothee Besset in der "Enemy Territory : Quake Wars GNU/Linux FAQ".

Die Windows-Version von Enemy Territory: Quake Wars erschien Ende September 2007 im Handel. Sie dient als Basis für die noch ausstehende Linux-Version des Shooters.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alphacool NexXxoS XT45 360 mm für 59,90€ + 6,79€ Versand)
  2. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)
  3. 80,61€
  4. 73,95€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)

QUAD 19. Okt 2007

kurz zu meinem System: intel Quad 2,4 - 2GB RAM - 8800 GTS 640MB..... Vista 32 also mit...

Nath 17. Okt 2007

Mhh, bei mir läuft's: 7600GT mit Treiber von Freshrpms.net Fedora 7 x86-64

Eumel Müntehering 17. Okt 2007

Klar. Könnt ihr mit vergifteten iPhones schießen.

Hans Meier 16. Okt 2007

Und während sie das sagt, lügt sie.

Ubuntianer 16. Okt 2007

Und da war's auch nicht lustiger.


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /