Abo
  • Services:
Anzeige

Media-Saturn schließt Onlineshop MediaOnline.de (Update)

Online-Aktivitäten in Deutschland sollen künftig unter Mediamarkt.de stattfinden

Die Media-Saturn-Unternehmensgruppe organisiert ihre E-Commerce-Aktivitäten in Deutschland neu und hat zum 15. Oktober 2007 ihren bisherigen Onlineshop unter MediaOnline.de abgeschaltet. Die Aktivitäten sollen auf die Plattform Mediamarkt.de überführt werden, noch ist dort aber nichts Entsprechendes zu sehen.

Die zum Metro-Konzern gehörende Media-Saturn-Holding mit ihren Marken Media Markt und Saturn tut sich aufgrund ihrer dezentralen Struktur seit jeher schwer in Sachen E-Commerce. Jeder Geschäftsführer ist zugleich Mitgesellschafter seines Marktes und zeichnet damit für Sortiment, Preisgestaltung, Personal und Marketing verantwortlich, das Online-Angebot unter MediaOnline.de hingegen war zentral gesteuert.

Anzeige

Künftig soll auch das Online-Angebot stärker an die einzelnen Märkte gebunden werden. Der Internetauftritt Mediamarkt.de soll stärker als bisher "den dezentral operierenden Handel unterstützen", heißt es dazu in der Ankündigung. In anderen Ländern wie beispielsweise Italien habe das Unternehmen damit bereits Erfolge erzielt. Künftig soll daher ein besonderer Fokus auf aktuelle Aktionsangebote aus der nationalen Werbung gelegt werden. Ziel sei es, "dem Kunden schnelleren Zugriff auf attraktive, aktuelle Angebote zu ermöglichen". Zugleich soll das Online-Angebot zu einer Interaktions- und Kommunikationsplattform ausgebaut werden, so dass die Kunden mit ihren stationären Media Märkten in Kontakt treten können.

Die Media-Saturn-Holding beschäftigte 2006 rund 42.109 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von rund 15,2 Milliarden Euro. Derzeit betreibt die Gruppe 652 Märkte in 15 europäischen Ländern.

Nachtrag vom 16. Oktober 2007, 11:24 Uhr:
Ein Sprecher des Unternehmens erklärte auf Nachfrage gegenüber Golem.de, dass Mediamarkt.de nur "ein bisschen umgebaut" wurde und man sich auf "die nationale Werbung" konzentriere. Es geht also primär darum, die nationalen Angebote direkt bestellbar zu machen - wobei die Newsletter-Abonnenten etwas Vorsprung haben. Die für den lokalen Mediamarkt in der Regel wichtigeren, da häufiger vorkommenden regionalen Aktionen werden demnach nicht berücksichtigt. Eine wirkliche Stärkung der lokalen Märkte scheint damit nicht stattzufinden - dabei könnten diesen etwa Reservierungs- oder Vorbestellaktionen über das Internet helfen.


eye home zur Startseite
markusl 02. Jan 2008

Also ich vergleiche schon auch Preise aber was sie machen nennt man Beratungsklau. Und...

melmac 17. Okt 2007

Soweit werden sie wohl eher nicht gehen. Es sieht so aus, als ob da dann immer nur ein...

guest ][ 16. Okt 2007

doch, schon, zumindest deutlich besser als die "altmodischen" märkte... (aber das heißt...

dwa 16. Okt 2007

Weil die MediaMärkte alle unabhängig in ihrer Preisgestaltung sind. Der Markt in Berlin...

PC-Opa 16. Okt 2007

Danke Golem für die gut recherchierten Infos: Aber bei dem Einfluss, den die...


Der InternetHandel-Blog / 16. Okt 2007

blog.pimp-my-sales.de / 16. Okt 2007

eCommerce: Mediamarkt (re)fokussiert mehr auf POC

blog.pimp-my-sales.de / 16. Okt 2007

eCommerce: Mediamarkt (re)fokussiert mehr auf POC



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit
  4. Seitenbau GmbH, Konstanz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 829,00€ + 5,99€ Versand
  3. 1.039,00€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  2. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  3. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  4. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  5. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  6. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  7. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  8. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  9. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  10. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Mit 5,64 kg Wasserstoff etwa 600 km weit ???

    Psy2063 | 08:46

  2. Re: And die Golem Kommentar Experten mal wieder...

    Powerhouse | 08:46

  3. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Pixel5 | 08:45

  4. Re: Beim APM Alarm musste ich grinsen

    GeroflterCopter | 08:45

  5. Re: Nun ja nach Neustart wird auch Code benötigt

    Screeny | 08:41


  1. 09:01

  2. 08:36

  3. 07:30

  4. 07:16

  5. 17:02

  6. 15:55

  7. 15:41

  8. 15:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel