Abo
  • Services:
Anzeige

BioShock und die Aktivierung - halbherzige Nachbesserung

Nach Anhebung des Aktivierungslimits folgt ein Tool

Der atmosphärische Shooter BioShock überzeugt nicht in jeder Hinsicht - vor allem die Online-Aktivierung mit begrenzter Zahl an erlaubten Installationen kann dem Kunden den Spaß schnell verleiden. Mit dem neuen "BioShock Revoke Tool" soll sich eine BioShock-Aktivierung nun zwar wieder zurückziehen lassen, doch bleiben bestimmte Probleme bestehen.

Insgesamt kann die Windows-Version von BioShock auf 5 verschiedenen Rechnern installiert werden, leider reagiert der Kopierschutz aber auch auf eher kleinere Veränderungen an der Hardware-Konfiguration. Laut Nutzern führt nämlich nicht nur, wie von 2K Games beschrieben, der Austausch von Mainboard, Festplatte oder DVD-Laufwerk dazu, dass eine Reaktivierung nötig ist, sondern auch der Wechsel einer Grafikkarte kann eine Aktivierung verbrauchen. Schon geht der Zähler wieder um eins hoch.

Anzeige

Zur Nutzung der Software muss BioShock nicht mehr installiert sein, allerdings muss die Lizenzdatei noch auf dem Rechner liegen - und selbiger muss zwecks Kontakt mit dem Lizenzserver online sein. Das BioShock Revoke Tool erlaubt es zwar, eine Aktivierung vor größeren Veränderungen wie einem Rechner- oder Komponentenwechsel wieder zurückzuziehen, doch das geht laut Beschreibung noch nicht in jedem Fall.

So kann das aktuelle Revoke Tool pro Rechner nur eine Aktivierung zurückziehen - gleichzeitig ist der Kunde jedoch gezwungen, BioShock für jeden Nutzer-Account des heimischen PCs einzeln zu aktivieren. Einem Rechner können also auch mehrere Aktivierungen zugewiesen sein. Nur lässt sich mit dem neuen Tool nur eine davon wieder zurückziehen - ein Problem, an dem laut 2K Games gearbeitet werde. In der Zwischenzeit muss sich der BioShock-Käufer mit dem Kundendienst auseinandersetzen und sich die Zahl der möglichen Aktivierungen hochsetzen lassen.

Benötigt wird das BioShock Revoke Tool nur in Verbindung mit der Einzelhandelsversion des Spiels - nicht wenn BioShock über Steam erworben wurde. Hier reicht dann die simple Deinstallation von BioShock, ein weiteres Tool ist nicht erforderlich. Die Entfernung des hinter dem Aktivierungszwang stehenden SecuROM-Kopierschutzes selbst ist mit dem Revoke Tool nicht möglich, so 2K Games. Er verbleibt demnach auch nach BioShock-Deinstallation auf dem Rechner.


eye home zur Startseite
Frost667 15. Aug 2009

Hilfe wo ist mdie seriennummer für Bioshock

Shodan 19. Okt 2007

System Shock unter Wasser. Mit Menschen die eine schlechte Mimik haben und deren...

^Andreas... 18. Okt 2007

Guter Bug.

MarmaraMax 17. Okt 2007

Dann ist ja alles gut.

trotzki 16. Okt 2007

Bringen die paar Prozent, die das Spiel wissentlich nicht kaufen, denn etwas? Fällt das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  3. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  2. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  3. Diamond Omega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  4. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  5. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  6. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  7. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  8. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  9. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  10. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Testgerät Defekt? Falsch getestet...

    tk (Golem.de) | 10:06

  2. Re: Meanwhile in Germany...

    Trollversteher | 10:06

  3. Re: "Das eröffnet Bildfälschern viele Möglichkeiten."

    s.k.f. | 10:05

  4. Re: Falls es noch jemand interessiert: Ein...

    ulink | 10:04

  5. Re: Hoher Schwierigkeitsgrad?

    DeathMD | 10:03


  1. 10:00

  2. 09:00

  3. 07:49

  4. 07:43

  5. 07:12

  6. 14:50

  7. 13:27

  8. 11:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel