Abo
  • Services:

Canon kündigt Objektive mit 200mm f/2 und 800mm f/5,6 an

Extrem lichtstarke Modelle mit Ultraschall-Motoren und Bildstabilisator

Canon hat zwei neue lichtstarke Teleobjektive angekündigt. Neben einer Optik mit 200 mm Brennweite und Anfangsblendenöffnung von F2,0 wird es auch ein 800- mm-Objektiv mit F5,6 geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon EF800 f/5.6L IS
Canon EF800 f/5.6L IS
Das Canon EF200mm f/2L IS USM besitzt ebenso wie das EF800mm f/5.6L IS USM einen Ultraschall-Antrieb für den Autofokus und eine eingebaute optische Bildstabilisierung. Zudem sind Fluorid-beschichtete Linsen eingebaut, die chromatische Abberationen reduzieren sollen. Die kürzere Brennweite ist für die Porträt- und Indoor-Sportfotografie gedacht, die 800er-Brennweite hingegen eher für die Sport-, Tier- und Newsfotografie.

Preise und die Erscheinungsdaten will Canon noch nicht bekanntgeben. Die beiden neuen Objektive sollen auf der PhotoPlus Expo in New York erstmals gezeigt werden. Die Messe findet vom 18. bis 20. Oktober 2007 statt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Uwe37 16. Okt 2007

Die Kommunikation mit der Kamera erfolt elektronisch via Datenprotokoll.

nw42 16. Okt 2007

Ja, als Ring-USM für die Räder - kicher auslach ;-) viele Grüße nw42


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /