Abo
  • Services:

AOL entlässt ein Fünftel der Angestellten

2000 Personen verlieren ihre Jobs

AOL hat nun diversen US-Medienberichten nach bestätigt, dass man die Personaldecke deutlich ausdünnen will. Das Unternehmen will 2000 Arbeitsplätze abbauen - das ist rund ein Fünftel der gesamten Arbeitnehmerschaft.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Abbau soll in allen Ländern, in denen AOL aktiv ist, stattfinden. Die Reorganisation soll einem Memo nach größtenteils die USA betreffen, wo allein 1200 Personen entlassen werden sollen. AOL will künftig vermehrt auf Online- Werbung setzen.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Bundeskartellamt, Bonn

AOL will das weltweit größte und fortschrittlichste Werbenetzwerk der Welt werden, so AOLs Chief Executive Officer Randy Falco. Reduziert werden sollen die Arbeitsplätze vor allem in den Segmenten Internetzugang und Programmierung.

Bislang war AOL Internetzugangsanbieter und bietet eigene Inhalte auf seinem Portal an. In Deutschland verkaufte AOL im September 2006 das Internet-Zugangsgeschäft an die Telecom Italia. AOL Deutschland ist derzeit ein reiner Inhalteanbieter in Deutschland.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

ddalu 17. Okt 2007

das meine ich unter anderem auch mit imagepflege

Captain 16. Okt 2007

Und seit der Drecksverein AOL Deutschland übernommen hat, werden Altkunden zur...

Captain 16. Okt 2007

Was willst du denn damit sagen?

Captain 16. Okt 2007

Dümmlicher Kommentar, AOL hat z.B. zur Zeit immer noch das dickste Postfach 16GB pro Name.


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /