Abo
  • Services:
Anzeige

M-Net: Internet mit 100 MBit/s in München

"Netz-Offensive München" sieht schrittweisen Ausbau eines Glasfasernetzes vor

Internetzugänge mit bis zu 100 MBit/s für Privatkunden plant der regionale Telekommunikationsanbieter M-Net in München. Im Rahmen der "Netz-Offensive München" sollen Münchener Immobilien mit Glasfaseranschlüssen angebunden werden, um darüber schnelle Internetzugänge anzubieten.

Im Rahmen eines Piloten sollen in den nächsten Wochen 63 Gebäude mit insgesamt 567 Wohneinheiten der Immobiliengesellschaft GEWOFAG im Stadtteil Neuhausen per Glasfaser angeschlossen werden. 2008 soll das Glasfasernetz dann schrittweise ausgebaut und insgesamt 10.000 Gebäude mit rund 110.000 Wohneinheiten an die neue Infrastruktur angeschlossen werden. Bis 2011 will M-Net etwa 60 Prozent des Münchener Wohnungsbestandes erschlossen haben.

Anzeige

Dabei sucht M-Net einerseits die enge Zusammenarbeit mit Immobiliengesellschaften, anderseits sollen vorrangig die Stadtteile mit der neuen Glasfaser-Infrastruktur erschlossen werden, die eine besonders hohe Dichte an Wohneinheiten aufweisen. "Schwabing, die Isarvorstadt, Neuhausen und Neuperlach werden daher zu den ersten zählen", so Dr. Hans Konle, Vorsitzender der Geschäftsführung der M-net Telekommunikations GmbH.

Bei der sukzessiven Erschließung will M-Net nach der sogenannten Cluster-Bauweise vorgehen, also innerhalb eines Stadtviertels beispielsweise 100, 500 oder auch 1.000 Gebäude bündeln und an das Hochgeschwindigkeitsnetz anschließen. Dabei soll die Infrastrutkur auch für höhere Datentransferraten geeignet sein: Mit der Verlegung von Glasfasern vom Abschlusspunkt im Keller direkt in die Wohnung seien auch Bandbreiten von 1.000 MBit/s realisierbar, so M-Net.

Für den Internet-Zugang bietet M-Net dann das neue Produkt Maxi Deluxe 100000, das einen symmetrischen Internetanschluss mit 100 MBit/s sowie einen Telefonanschluss und eine Internet- und Telefon-Flatrate umfasst. Allerdings will M-Net das neue Hochgeschwindigkeitsnetz auch für andere Netzbetreiber öffnen, so dass diese eigene Angebote auf Basis der Technik realisieren können. Das Investitionsvolumen in die Infrastrukturmaßnahme liegt zwischen 150 und 200 Millionen Euro.


eye home zur Startseite
Anonym 02. Dez 2007

Siehe hier: http://www.m-net.de/ueber_m_net/netz_offensive_muenchen.html

hans00x1 16. Okt 2007

Mir geht's genauso: 440kB down, 95kB up. Und darüber log ich mich per vpn z.T. in Netze...

So Nie 16. Okt 2007

ist ja toll, wie groß inzwischen der Abstand ist ... Bin sowieso gespannt, wann hier in...

ddalu 16. Okt 2007

ist das ne fangfrage?

senf8 16. Okt 2007

Das ist auch völliger Quatsch! Richtig ist lediglich, dass diese Orte in München oft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. TAIFUN Software AG, Hannover
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 199€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Anbieterbezeichnung so langsam überholt

    Golressy | 02:39

  2. Re: Macht da bitte nicht mit

    sofries | 02:33

  3. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    sofries | 02:17

  4. Re: Kosten ...

    DAUVersteher | 02:11

  5. Re: 50MBps

    bombinho | 02:01


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel