RoboCar - wie Autos und Roboter verschmelzen könnten

Kalifornische Autodesign-Studios malen die Zukunft

Im Rahmen eines Design-Wettbewerbs anlässlich der Los Angeles Auto Show haben sich kalifornische Autodesigner Gedanken dazu gemacht, wie mit Robotertechnik und künstlicher Intelligenz versehene Autos des Jahres 2057 aussehen könnten. In den Köpfen der Designer entstanden dabei "RoboCars", die die Kinder auch mal allein von der Schule abholen können, sich aufrecht und damit platzsparend parken lassen, sich den Bedürfnissen entsprechend verwandeln und mal mit Sonne und mal mit Giftstoffen aus der Luft betrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beiträge für die diesjährige "RoboCar 2057 Design Challenge" wurden von den Designern der großen Automobilhersteller als Renderbilder und Konzeptbeschreibungen eingereicht, darunter Audi, General Motors (GM), Honda, Mazda, Mercedes-Benz, Nissan, Toyota und Volkswagen. Vieles davon wirkt wie aus einem Science-Fiction-Film, doch die Aufgabe war es auch, zu überlegen, wie künstliche Intelligenz und Robotik in 50 Jahren zwecks bequemerer und attraktiverer Fahrzeuge genutzt werden könnten.

Inhalt:
  1. RoboCar - wie Autos und Roboter verschmelzen könnten
  2. RoboCar - wie Autos und Roboter verschmelzen könnten

Audi Virtuea Quattro
Audi Virtuea Quattro
Das Audi of America Design Center California hat sich mit dem "Audi Virtuea Quattro" einen Wasserstoff-betriebenen Wagen ausgedacht, der mit holografischen Projektoren aufgehübscht werden kann. Das soll nicht nur der persönlichen Note zu Gute kommen, sondern auch Gewicht sparen.

GM-Onstar ANT
GM-Onstar ANT
Bei General Motors Advanced Design soll die "GM-Onstar ANT" durch intelligente Vernetzung rekonfigurierbarer Fahrzeuge sowohl helfen, Staus zu vermeiden als auch das Auto zu Straßenmöbeln zu machen. Die Platten lassen sich öffnen und zu einem festen Dach formen. Außerdem kann die beräderte "Ameise" in jede Richtung rollen.

Honda 124
Honda 124
Das Team von Honda Research and Development North America verlässt mit dem Solar-Hybrid-betriebenen "One to the Power of Four" (engl. für 1 hoch 4) den Boden. Das von den Designern auch 124 genannte Hovercraft-Mobil kann zwar allein agieren, verbindet sich mit weiteren seiner Art jedoch zu einem größeren Konstrukt, das dann Hover-Schnellstraßen nutzen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
RoboCar - wie Autos und Roboter verschmelzen könnten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


frexx 16. Okt 2007

Ja Windows Vista wirds richten!

the_spacewürm 16. Okt 2007

Doppelplusgut! ;-)

3D-Designer 15. Okt 2007

...von soviel Ideenlosigkeit oder unrealistischen Phantastereien der Designer, die...

Hans_Solo 15. Okt 2007

hehe musste ich auch als erstes dran denken beim anblick dieser... fahrzeuge xD

feierabend2 15. Okt 2007

Super Super Super... ich mag Konzeptstudien. 40 Jahre Entwicklung... naja wer weiss. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /