Abo
  • Services:
Anzeige

Standard verabschiedet: Flugticket aufs Handy

Bordkarte direkt über das Display des Mobiltelefons lesbar

Die International Air Transport Association (IATA) hat einen einheitlichen Standard für das Einchecken per Handy verkündet. Ab 2008 sollen alle Fluggesellschaften weltweit für den Check-in per Ticket mit zweidimensionalem Barcode gerüstet sein, bis 2010 werden alle Bordkarten mit entsprechendem Barcode ausgestellt.

Die Fluggesellschaften schicken in Zukunft eine Textnachricht mit 2D-Barcode, der das Ticket ersetzt, aufs Handy. Dazu muss der Nutzer nur seine Mobilfunkrufnummer angeben. Der Barcode, der zur Bordkarte wird, lässt sich von den Scannern direkt vom Display des Mobiltelefons lesen, so dass Papiertickets überflüssig werden.

Anzeige

Schon jetzt nutzen Fluggesellschaften diese Möglichkeiten, jedoch mit unterschiedlichen, regionalen Formaten. Der IATA-Standard greift auf die bestehenden Barcode-Formate zurück: Aztec und Datamatrix werden vor allem in Europa und Nordamerika verwendet, QR ist in Japan weit verbreitet. Alle drei Techniken sollen mit einem einzigen Scannertyp zu lesen sein.

Die Resolution 972 beschreibt das in Zukunft einheitliche Barcode-Format folgendermaßen: Der Code besteht aus einer strukturierten Barcode-Nachricht (Structured data message, kurz: SDM). Die Länge und Breite der Streifen ist variabel. Das Barcode-Format spiegelt dabei einen festgelegten Datensatz und zwei variable Datensätze wider. Die festgelegten Datensätze sind in allen Barcodes weltweit zu finden. Der erste variable Datensatz ist ein bedingter Datensatz (use if available), der zweite variable Datensatz ist optional. Die Fluggesellschaften können hier eigene Informationen hinterlegen, beispielsweise binäre, nicht druckbare Informationen für weitere Geräte, die akzeptiert werden sollen. Insgesamt soll der Barcode maximal 600 Zeichen enthalten.

Mit der elektronischen Bordkarte will die Luftfahrtindustrie nach Angaben der IATA jährlich 500 Millionen US-Dollar sparen, da keine Papiertickets mehr ausgestellt werden müssen. 2005 hat die International Air Transport Association bereits die Möglichkeit standardisiert, per Internet einzuchecken und sich das Ticket mit einem Barcode selbst auszudrucken. Diese Möglichkeit soll neben dem Handy-Flugticket weiter bestehen bleiben.


eye home zur Startseite
L83 17. Okt 2007

Irgendwo habe ich den Flug ja gebucht (internet, Reisebüro etc.) - und dort bekomme ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  4. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 25,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Wieso spricht bei dem ganzen Thema eig...

    Stefan99 | 23:37

  2. Re: Wer es auf die Spitze treiben will: dactyl...

    plutoniumsulfat | 23:35

  3. Re: Welche Display Größe & Auflösung?

    mambokurt | 23:33

  4. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    Eheran | 23:33

  5. Metamaterialien

    ecv | 23:32


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel