• IT-Karriere:
  • Services:

Red Hat Global Desktop unterstützt Windows-Codecs

Software soll nun im November 2007 erscheinen

Im Mai 2007 kündigte Red Hat mit dem "Global Desktop" eine Linux-Variante für Entwicklungsländer an, die nun aber erst im November 2007 kommt. Dafür konnte der Linux-Distributor die Hardware-Unterstützung ausweiten und hat Windows-Codecs lizenziert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Den Global Desktop sieht Red Hat als Betriebssystem für Regierungen und kleine Firmen in Entwicklungsländern. Linux soll vor allem als preiswerte Alternative angeboten werden, die auf Hardware läuft, auf der aktuelle Windows-Versionen nicht zu installieren sind. Dennoch möchte Red Hat den Global Desktop nicht als Windows-Ersatz verstanden wissen, weshalb das Produkt auch nicht für Endkunden angeboten werden soll.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Horb am Neckar
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Sollte die Software an sich ab Juni 2007 verfügbar sein, wurde sie später auf September 2007 verschoben und soll nun im November 2007 tatsächlich verfügbar sein, berichtet DesktopLinux.com.

Diese Verzögerung sei dadurch entstanden, dass die Hardware-Unterstützung erweitert wurde, erklärte Red Hat gegenüber dem Online-Magazin. War der Global Desktop anfangs nur für Intels Classmate-PC sowie billige Intel-PCs gedacht, verfügt das Betriebssystem nun über dieselbe Hardware-Unterstützung wie Red Hat Enterprise Linux 5.1 (RHEL).

Zudem enthält der Global Desktop nun legale Codecs für die Multimedia-Formate WMA, WMV, WMS und MP3, die von Fluendo lizenziert wurden. Auf der Basis von RHEL 5.1 enthält der Red Hat Global Desktop Gnome 2.16 als Desktop-Oberfläche sowie Firefox, Evolution und OpenOffice.org.

Das für Entwicklungsländer gedachte Produkt soll über Intels Vertriebskanäle angeboten werden. Den Quelltext will Red Hat allerdings zum Download anbieten, alle 12 Monate sind Updates geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,87€
  2. 33,99€
  3. 33,99€

M$-Betrüger 15. Okt 2007

ich sagte doch, kein weiterer Text =)

fragender 15. Okt 2007

Heisst das jetzt, dass es die Windows-Codecs auch nativ für 64-bittige Linuxsysteme geben...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /