• IT-Karriere:
  • Services:

Zune kommt nicht nach Deutschland

Microsoft ist deutscher Markt zu schwierig

Microsoft will einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa zu Folge seinen iPod-Widersacher Zune kurzfristig nicht auf den deutschen Markt bringen. Dem Unternehmen ist der deutsche Markt für MP3-Player zu schwierig.

Artikel veröffentlicht am ,

Stephan Brechtmann, der bei Microsoft Deutschland für den Bereich "Entertainment & Devices" zuständig ist, sagte der dpa, dass der hiesige MP3-Player-Markt einer der schwierigsten der Welt sei und die deutschen Käufer nur ein geringes Markenbewusstsein hätten - die meisten Player würden für unter 100,- Euro verkauft.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, München, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart

Microsofts Zune und auch einige Apple-iPod-Modelle kosten jedoch mehr. Die neuen Zune-Modelle mit 80-GByte-Festplatte sollen 250,- US-Dollar kosten, den Flash- Player mit 4 GByte Speicher gibt es für 150,- US-Dollar, mit 8 GByte liegt der Preis dann bei 200,- US-Dollar. Apple hat mit dem iPod Shuffle und dem iPod Nano jedoch zwei Modelle im Markt, die rund 80,- bzw. 150,- US-Dollar kosten.

Microsoft versucht den teureren iPods in den USA mit zusätzlichen Funktionen Paroli zu bieten: Alle neuen Zunes bringen ein UKW-Radio sowie WLAN mit. Darüber können die Player nun mit der Zune-Software synchronisiert werden, zudem wurden die Schnüre des bisherigen DRM-Korsetts beim Dateitausch per WLAN etwas gelockert. Zwar können von einem anderen Zune empfangene Titel weiterhin nur drei Mal abgespielt werden, dies aber in einem beliebigen Zeitraum, nicht wie bisher üblich nur innerhalb von drei Tagen.

In der Zune-Software in Verbindung mit den Versionen "Home Premium" oder "Ultimate" von Windows Vista ist es möglich, sich Aufnahmen von Fernsehsendungen, die dort über das Media Center gemacht wurden, direkt auf den Zune zu übertragen. Die Zune-Software soll sie automatisch konvertieren.

Sollte Microsoft sich doch einmal auf den deutschen Markt trauen, würde man nicht vor Kooperationen mit Musikshops wie Musicload von T-Online zurückschrecken, so der Microsoft-Manager gegenüber der dpa.

Dass für den neuen Zune für Europa noch keine konkreten Pläne zur Zune-Einführung bestehen, bestätigte kürzlich auch Microsofts Entertainment-Chef Robert "Robbie" J. Bach gegenüber Golem.de. "Wir möchten sicherstellen, dass das Geschäftsmodell, das Produkt, das Verfahren in einem Markt zusammenpassen", so Bach. Dann gebe es Chancen für eine Erweiterung in andere Märkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...
  2. 6,99€
  3. ab 69,99€ (Release 18.06.)

RPGamer 16. Okt 2007

So wie ich das sehe ist DRM mehr ein Zusatzfeature als eine Zwangseinschränkung (mal vom...

horstDerDritte 15. Okt 2007

da kann ich dir teils zustimmen. die erste ms explorer maus (die mit den großen...

wer wohl 15. Okt 2007

FULL ACK. :)

sparvar 15. Okt 2007

aber hier gehts doch gar nicht um das iphone - mich würde ein konkurrenzprodukt zum ipod...

MP9-Plya 15. Okt 2007

Sind die Deutschen noch kritisch udn selbsbewust genug, so dass ein merkwürdiges Gerät...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /