Abo
  • Services:

Zune kommt nicht nach Deutschland

Microsoft ist deutscher Markt zu schwierig

Microsoft will einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa zu Folge seinen iPod-Widersacher Zune kurzfristig nicht auf den deutschen Markt bringen. Dem Unternehmen ist der deutsche Markt für MP3-Player zu schwierig.

Artikel veröffentlicht am ,

Stephan Brechtmann, der bei Microsoft Deutschland für den Bereich "Entertainment & Devices" zuständig ist, sagte der dpa, dass der hiesige MP3-Player-Markt einer der schwierigsten der Welt sei und die deutschen Käufer nur ein geringes Markenbewusstsein hätten - die meisten Player würden für unter 100,- Euro verkauft.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Raum Nürnberg

Microsofts Zune und auch einige Apple-iPod-Modelle kosten jedoch mehr. Die neuen Zune-Modelle mit 80-GByte-Festplatte sollen 250,- US-Dollar kosten, den Flash- Player mit 4 GByte Speicher gibt es für 150,- US-Dollar, mit 8 GByte liegt der Preis dann bei 200,- US-Dollar. Apple hat mit dem iPod Shuffle und dem iPod Nano jedoch zwei Modelle im Markt, die rund 80,- bzw. 150,- US-Dollar kosten.

Microsoft versucht den teureren iPods in den USA mit zusätzlichen Funktionen Paroli zu bieten: Alle neuen Zunes bringen ein UKW-Radio sowie WLAN mit. Darüber können die Player nun mit der Zune-Software synchronisiert werden, zudem wurden die Schnüre des bisherigen DRM-Korsetts beim Dateitausch per WLAN etwas gelockert. Zwar können von einem anderen Zune empfangene Titel weiterhin nur drei Mal abgespielt werden, dies aber in einem beliebigen Zeitraum, nicht wie bisher üblich nur innerhalb von drei Tagen.

In der Zune-Software in Verbindung mit den Versionen "Home Premium" oder "Ultimate" von Windows Vista ist es möglich, sich Aufnahmen von Fernsehsendungen, die dort über das Media Center gemacht wurden, direkt auf den Zune zu übertragen. Die Zune-Software soll sie automatisch konvertieren.

Sollte Microsoft sich doch einmal auf den deutschen Markt trauen, würde man nicht vor Kooperationen mit Musikshops wie Musicload von T-Online zurückschrecken, so der Microsoft-Manager gegenüber der dpa.

Dass für den neuen Zune für Europa noch keine konkreten Pläne zur Zune-Einführung bestehen, bestätigte kürzlich auch Microsofts Entertainment-Chef Robert "Robbie" J. Bach gegenüber Golem.de. "Wir möchten sicherstellen, dass das Geschäftsmodell, das Produkt, das Verfahren in einem Markt zusammenpassen", so Bach. Dann gebe es Chancen für eine Erweiterung in andere Märkte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)

RPGamer 16. Okt 2007

So wie ich das sehe ist DRM mehr ein Zusatzfeature als eine Zwangseinschränkung (mal vom...

horstDerDritte 15. Okt 2007

da kann ich dir teils zustimmen. die erste ms explorer maus (die mit den großen...

wer wohl 15. Okt 2007

FULL ACK. :)

sparvar 15. Okt 2007

aber hier gehts doch gar nicht um das iphone - mich würde ein konkurrenzprodukt zum ipod...

MP9-Plya 15. Okt 2007

Sind die Deutschen noch kritisch udn selbsbewust genug, so dass ein merkwürdiges Gerät...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /