Abo
  • Services:

Führerscheinprüfung ab 2009 am Rechner

Gebührenerhöhung und Simulationen

Die theoretische Führerscheinprüfung soll mit massivem Technikeinsatz verändert werden. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat dem Focus zufolge die Grundsatzentscheidung abgezeichnet, Computerprüfungen in Gutachterstellen und Fahrschulen einzuführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Jedes Jahr werden von TÜV und DEKRA rund 1,9 Millionen Prüfungen abgenommen. Laut Ministervorlage sollen vom 1. Januar 2009 bis Jahresbeginn 2010 alle 665 Prüfstellen in Deutschland mit Rechnern ausgerüstet werden. Auch die Prüfung selbst soll geändert und nicht einfach als Fragebogen im Rechner abgehalten werden. Bislang wurden Standardfragebögen eingesetzt, deren Beantwortung weniger mit Wissen als mit Auswendiglernen zu tun hatte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Neben aktualisierten Fragen sollen die Führerschein-Aspiranten künftig am Rechner dann auch Simulationen und Reaktionstests bewältigen müssen, so der Focus. CDU-Verkehrsexperte Gero Storjohann lobte die Entscheidung: "Weniger Manipulationsmöglichkeiten führen jetzt zu fairer Prüfung und mehr Verkehrssicherheit."

Nach Berechnungen von TÜV und DEKRA kämen auf die Kunden Gebühren-Erhöhungen in Höhe von 8,20 Euro zu. Wegen des Computerkaufs wird sich auch die Fahrschulausbildung um 60,- bis 70,- Euro verteuern. Der Kostenerhöhung muss der Bundesrat noch zustimmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Hans Vormann 13. Sep 2008

Veränderung... 17. Okt 2007

ahja... Deutsche Mark? Du redest wirklich von dieser Währung, die schon seit über 5...

Wurzelsepp 16. Okt 2007

Meines Wissens nicht!

Liff 15. Okt 2007

Die Technik ist eher sekundär. Die lernt man auch, aber primär geht es um die...

Das papierlose... 15. Okt 2007

der Dauerbewohner der Fahrschule war als ich meinen Schein gemacht habe. Der war zu der...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /