Abo
  • Services:
Anzeige

Ist Musik-DRM in zwei Jahren tot?

Ähnliches gelte für Musik. Er habe kürzlich mit einem Journalisten gesprochen, der angab, ein TByte an Musik in seinem Archiv zu habe, berichtete Brandenburg. Das sei zwar derzeit noch einen Ausnahme, aber es sei inzwischen völlig üblich, einige Gigabyte an Musikdateien mit sich herumzutragen. In Zukunft werde vielleicht jede CD, die man anhört, automatisch gerippt. In den so entstehenden Sammlungen könne man nicht mehr vernünftig mit herkömmlichen Methoden suchen. Stattdessen brauche man Werkzeuge, die dabei helfen, nach Songs zu suchen, wie etwa "Query by Humming" (suchen durch summen), bei dem man einen Song in ein Mikrofon summt und er aus dem Archiv herausgesucht werde. Außerdem würden Programme immer beliebter, die dabei helfen, Playlists zu erstellen, die zum Beispiel zu einer bestimmten Stimmung passten oder neue Songs zu suchen, die einem Stück ähneln, das man mag.

Anzeige

Dieses "Rich Media Management" wie Brandenburg es nennt, muss auf Metadaten basieren, die ein Musikstück beschreiben. Diese Metadaten könnten technisch erzeugt werden, etwa indem man einen Song darauf hin analysiert, welchen Takt oder welche rhythmischen Muster er hat. Das sei alles andere als einfach. "Wir haben noch lange kein vollständiges Verständnis von Musik in diesem Sinne, aber wir nähern uns", beschreibt Brandenburg den Stand der Entwicklung.

Die andere Art, Metadaten zu erzeugen, sei durch Expertenwissen, oder indem man die Hörer selber bestimmen lasse. Dieses gemeinschaftliche Filtern (collaborative filtering) etwa werde von Diensten wie Pandora angeboten, bei denen sich Nutzer vorschlagen lassen können, welche Musik sie wahrscheinlich mögen, wenn sie bestimmte Angaben machen.

Dabei dürften die Erwartungen der Nutzer nicht aus dem Blick geraten. Musik von einer üblichen CD nach dem Redbook-Standard, also ohne Kopierschutz, könne auf unterschiedliche Geräte kopiert sowie zwischen Freunden und Familienmitgliedern ausgetauscht werden und vieles mehr. Mit MP3-kodierter Musik könne genau das auch getan werden, aber wenn der so genannte "sichere Musikvertrieb", also mit DRM, nicht das gleiche leiste, werde er keinen Erfolg haben.

Daher beobachte er die Angebote von Apple und Amazon mit Interesse, die Songs von bestimmten Labels inzwischen ohne DRM anbieten. "Wenn sich die Angst der Lables, dass sie viel Umsatz verlieren, wenn Musik ohne DRM verkauft wird, innerhalb eines Jahres nicht bewahrheitet, werden die DRM-Befürworter ein großes Problem haben, den Einsatz weiter zu rechtfertigen."

Das werde aber nicht dazu führen, dass DRM komplett verschwinde. Mobiltelefone etwa seien ein sehr geschlossenes System, bei dem die Nutzer es gewohnt seien, hohe Preise für Inhalte zu bezahlen. "Außerdem gibt es nicht so große Usability-Probleme, solange die Nutzer die Inhalte nur auf dem Mobiltelefon nutzen und nicht auf andere Geräte übertragen wollen." Auch andere Branchen würden so schnell nicht auf DRM verzichten. [von Matthias Spielkamp]

 Ist Musik-DRM in zwei Jahren tot?

eye home zur Startseite
Micha79 15. Okt 2007

Den _gesamt_ Verkauf, wo also auch C wieder dabei ist... Welcher die Aussage von...

MRD2 15. Okt 2007

DRM ist schon lange tot! - Es gibt viel mehr MP3-Player ohne DRM als mit DRM. Schon...

ike 15. Okt 2007

Ja, das vielleicht. Und es gibt auch Anwender, die es gerne nutzen würden, andere würden...

ike 15. Okt 2007

Letztendlich wäre ein Dienst ideal, so wie es ein gewisser (wohlbekannter) russischer...

GNU 14. Okt 2007

Das lässt sich doch mitlerweile mit ein par Mausclicks (tunebite fairuse4wm) leicht...


Compyblog / 14. Okt 2007

ComPod To Go - 14.10.2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  2. (-20%) 35,99€
  3. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: 4 GByte RAM

    1nformatik | 08:59

  2. Re: "Display ist ausreichend scharf" wohl zuviel...

    david_rieger | 08:59

  3. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    Shoopi | 08:57

  4. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    AllDayPiano | 08:53

  5. Re: Knight Rider 2000

    Dieselmeister | 08:51


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel