Microsoft rückt Apache auf die Pelle

Netcraft macht ein Wachstum von 5 Prozent bei den erfassten Sites aus

Der Markt für Webserver entwickelt sich weiter rasant, wobei laut Netcraft Microsoft und Google deutlich zulegen können, während Apache verliert. Dabei fand Netcraft im Oktober 2007 rund 7,6 Millionen Sites mehr als im September.

Artikel veröffentlicht am ,

Netcrafts Web Server Survey zählte im Oktober 2007 knapp 143 Millionen Sites. Dies entspricht einem Wachstum von mehr als 5 Prozent gegenüber dem Vormonat, wofür vor allem MySpace, Microsofts Live.com und Googles Blogger sorgten. Allein dieser steuerte über 1 Million neue Sites bei.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Embedded Java (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Ettlingen, Homeoffice
  2. Innovationsmanager / Zukunftsentwickler (w/m/d) IT / Elektrotechnik
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
Detailsuche

Microsofts IIS kommt erstmals im Netcraft Server Survey auf über 50 Millionen Sites und rückt dem einst unangefochtenen Marktführer Apache immer näher. So legte Microsofts Marktanteil um 2,18 Prozentpunkte auf 37,13 Prozent zu, während Apache 2,75 Prozentpunkte verlor und nun bei einem Marktanteil von 47,73 Prozent liegt. Damit rangiert Apache zwar noch immer 10 Prozent vor Microsofts IIS, so knapp war es zwischen den beiden aber noch nie.

Auf Platz drei liegt Google mit seiner angepassten Apache-Version und 5,44 Prozent Marktanteil. Dahinter folgen Sun mit 1,58 Prozent und lighttpd mit 1,08 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


It's Me 17. Okt 2007

Würde mich auch interessieren. Schönen Abend noch

Rugby 15. Okt 2007

Einmal mehr beweist Microsoft mit wachsendem Marktanteil, dass Opensource und Linux zwar...

GUEST 15. Okt 2007

oh man wenn man das schon ließt wird einem schlecht *_* Sicherlich verwenden viele...

cb 15. Okt 2007

Und hier sieht man ein Prachtexemplar von einem ignorantem, in Vorurteilen erstickenden...

[gelöscht] 14. Okt 2007



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /