Anycom und Funkwerk kooperieren bei Bluetooth-Produkten

Wechselseitige Unterstützung bei künftiger Vermarktung

Anycom und Funkwerk Dabendorf, ein Unternehmen der Funkwerk-Gruppe, haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Gemeinsam wollen beide Firmen Bluetooth-Produkte für automotive Anwendungen und den Consumerbereich entwickeln und sich bei der Vermarktung gegenseitig unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wann erste Bluetooth-Produkte auf den Markt kommen werden, die aus dieser Kooperation entstanden sind, ist derzeit nicht bekannt. Beide Unternehmen bewerten das Abkommen rundum positiv. "Mit Funkwerk gewinnen wir einen gefragten Zulieferer der Automobilindustrie im Bereich der mobilen Kommunikation als Partner. Durch die Partnerschaft können wir unsere Kräfte bei Neuentwicklungen bündeln und für Anycom neue Absatzpotenziale erschließen", sagte Walter Daguhn, Vorstand bei Anycom.

Stellenmarkt
  1. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg (bei Würzburg), Igersheim
  2. Scrum Master (w/m/d) in der Abteilung Produktentwicklung
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden, Mainz
Detailsuche

"Anycom steht für innovative Bluetooth-Produkte. Wir können mit dieser zusätzlichen Expertise noch schneller als bisher neue Produkte auf den Markt bringen. Zusätzlich erschließt Funkwerk neue Marktsegmente im consumernahen Bereich", meint Lutz Pfister, Funkwerk-Vorstand für den Geschäftsbereich Automotive Communication. "Darüber hinaus erreichen wir über das Vertriebsnetz von Anycom neue Kundenschichten in Nordamerika."

Weitere Details zu der geschlossenen Kooperationsvereinbarung sind derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

  3. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /