Abo
  • Services:

Oracle will Bea Systems für 6,6 Mrd. US-Dollar schlucken

Steht Oracle vor einer erneuten Übernahmeschlacht?

Oracle macht sich zu einer weiteren Milliarden-Übernahme auf und hat ein offizielles Gebot für Bea Systems abgegeben. Dabei bietet Oracle 17,- US-Dollar pro Aktie in bar, das sind rund 25 Prozent über dem aktuellen Börsenkurs.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahmeabsicht hat Oracle bereits am 9. Oktober 2007 per Brief an Bea Systems übermittelt. Man habe seit Jahren mit dem Bea-Management Gespräche über eine Übernahme geführt, so Oracle. Bei Bea Systems scheint man dem Übernahmeangebot aber nicht zugeneigt und wäre damit nicht der erste, der sich gegen eine Übernahme durch Oracle zur Wehr setzt. 2004 hatte Peoplesoft lange gegen eine Übernahme gekämpft, wurde am Ende aber doch für rund 10,3 Milliarden US-Dollar durch Oracle geschluckt.

Oracle bietet rund 6,66 Milliarden US-Dollar in bar für Bea Systems, was rund 25 Prozent über dem Aktienkurs vom gestrigen 11. Oktober 2007 liegt. Bea Systems bietet Unternehmenssoftware an, darunter die Lösungspakete WebLogic, Tuxedo und AquaLogic.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

@ 16. Okt 2007

...und das fragt jemand, der suggeriert, es nach Afrika zu verschieben - mit welchem...

Klausi 13. Okt 2007

Naja, will ja kein böses Blut machen und möchte jetzt hier nicht über dieses Beraterhaus...

Klausi 12. Okt 2007

Bin im J2EE-Umfeld als Freiberufler unterwegs und komme daher einigermassen rum. Die...

BSDDaemon 12. Okt 2007

Vorher friert die Hölle zu bevor sich SAP Oracle leisten kann... wirklich... das wird...

Alcatel 12. Okt 2007

Allzuviel dürfte ja nicht mehr von dem gigantischen Guthaben übrig sein! Wenn dann der...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /