• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba: HD-DVD-Player in den USA marktführend

Mehr HD-Player als Blu-ray-Player verkauft - PS3 wieder mal nicht eingerechnet

Laut Angaben der Marktforscher von NPD Intellect und Toshiba wurden im September 2007 in den USA mehr HD-Player als Blu-ray-Player verkauft. Das Lager der HD-DVD erklärt sich damit wieder einmal zum Sieger - nicht eingeschlossen in die Zahlen ist jedoch die PlayStation 3.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Toshiba dem Magazin Video Business unter Berufung auf Zahlen von NPD Intellect sagte, waren von den bisher im Jahr 2007 verkauften Standalone-Geräten, also den Playern fürs Wohnzimmer im HiFi-Format, 53 Prozent HD-DVD-Player, 44 Prozent Blu-ray-Player, die noch raren Hybrid-Geräte machen nur 3 Prozent des Marktes aus. Diese Geräte sind jedoch erst seit einigen Monaten auf dem Markt, die Player für eines der beiden konkurrierenden Formate in den USA seit knapp einem Jahr. Zu beachten ist dabei, dass die PlayStation 3 mit ihrem eingebauten Blu-ray-Laufwerk in diesen Zahlen nicht berücksichtigt wird.

Stellenmarkt
  1. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Wie auch Toshiba gegenüber Video Business eingestehen musste, wurden in den USA bisher fast 2 Millionen der neuen Konsolen verkauft. Die absoluten Zahlen für die Standalone-Player liegen dagegen nicht vor. Dennoch ist Toshiba recht zuversichtlich, wie Marketing-Chefin Jodi Sally gegenüber Video Business angab. Im Oktober 2007 erscheint in den USA der Player "HD-A3" zum Kampfpreis von 299,- US-Dollar, dieses Gerät ist für Europa bisher noch nicht vorgesehen. Damit hat Toshiba dann bereits alle Geräte seiner dritten Generation auf dem Markt.

Auch im Bereich der PC-Laufwerke sieht sich Toshiba gut aufgestellt. Im Jahr 2008 will das Unternehmen Jodi Sally 5 Millionen HD-DVD-Laufwerke verkaufen, wobei aber auch die von Toshiba in seinen Notebooks verbauten HD-Drives eingerechnet sind. Wie viele der teuren HD-ROM-Geräte bereits jetzt einen Käufer fanden, gab das Unternehmen nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

oSu 12. Okt 2007

Ich frage mich was die Toshiba Jungs geraucht haben. http://www.dvdempire.com/Content...

Greg 12. Okt 2007

Ich bin dabei, pro reg pflcht!

Lewke 12. Okt 2007

Naja, ich nehme mal an, dass vielen Leuten das Format einfach sch**ssegal ist, weil sie...

mhhh 12. Okt 2007

und die qualität auf meinem 47"full hd ist trotzdem scheiße, auch wenn die dinger so...

Tatonka 12. Okt 2007

Blue Ray wird sich eh durch die PS3 sich durchsetzen. Daran kann mann eh nix ändern. Und...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /