Abo
  • IT-Karriere:

So Blonde kommt später - und mit Ogre-Engine

Wechsel der Open-Source-Engine soll für schönere Grafik sorgen

Adventure-Fans müssen sich laut Publisher dtp noch etwas länger auf "So Blonde" gedulden. Als Grund für die Verspätung ins Jahr 2008 wurde der Wechsel der Grafik-Engine angegeben - womit auch die Grafik hübscher werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

So Blonde - neue Grafik mit Ogre-Engine
So Blonde - neue Grafik mit Ogre-Engine
Erdacht und gezeichnet wird die auf schwarzen Humor setzende Abenteuergeschichte um eine 17-jährige Blondine von Steve Ince, der zuvor bei Revolution Studios tätig und unter anderem Produzent des Adventure-Spiels "Baphomets Fluch" (Broken Sword) war und auch das Buch "Writing for Videogames" veröffentlichte. Für die Entwicklung zeichnet das französische Studio Wizarbox verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau

So Blonde - alte Grafik mit Wintermute-Engine
So Blonde - alte Grafik mit Wintermute-Engine
Bisher wurde So Blonde auf Basis der Wintermute Engine entwickelt, die für Adventures mit 2D und einem Mix aus 2D-Hintergründen und 3D-Charakteren gedacht ist und frei genutzt werden kann. Nun haben sich Wizarbox und dtp/ANACONDA für die Open-Source-Engine Ogre 3D entschieden. "Ogre ermöglicht insbesondere in dem in So Blonde verwendeten Zeichentrick-Grafik-Stil eine noch weichere Darstellung der Charaktere und eine noch bessere Einbindung dieser in die Hintergründe", heißt es zur Begründung in einer Pressemitteilung.

Der Wechsel kostet allerdings auch Zeit: Anstatt im November 2007 soll So Blonde nun erst im Februar 2008 erscheinen. Zur Vorstellung auf der Games Convention im August 2007 hieß es noch, dass das Spiel zu 80 Prozent fertig sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Expansion Desktop 8 TB für 139€, SanDisk Ultra 3D 2 TB für 189€ und LG X Power...
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D 512 GB für 55€ und Seagate Expansion Portable 4 TB für 88€)
  3. 499€
  4. 499€

ottokar23 17. Okt 2007

Bullshit Da paßt wohl eher der "Ferrari im Stau"-Vergleich. 2D ist einfach besser und...

igigi 13. Okt 2007

NÖ hab auch erst Orgie gelesen..

Duderino 12. Okt 2007

Also laut Homepage laufen sie unter Linux, MacOS und Windows. Die Libs sind in C...

Anonymer Nutzer 12. Okt 2007

Quatsch. Du darfst die Ogre-Engine im Rahmen der Lizenzbestimmungen verwenden...

The Troll 12. Okt 2007

Eigentlich interessant, der Wechsel der Plattform. Fuer ich auch interessant waere, ob...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /