Abo
  • Services:

So Blonde kommt später - und mit Ogre-Engine

Wechsel der Open-Source-Engine soll für schönere Grafik sorgen

Adventure-Fans müssen sich laut Publisher dtp noch etwas länger auf "So Blonde" gedulden. Als Grund für die Verspätung ins Jahr 2008 wurde der Wechsel der Grafik-Engine angegeben - womit auch die Grafik hübscher werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

So Blonde - neue Grafik mit Ogre-Engine
So Blonde - neue Grafik mit Ogre-Engine
Erdacht und gezeichnet wird die auf schwarzen Humor setzende Abenteuergeschichte um eine 17-jährige Blondine von Steve Ince, der zuvor bei Revolution Studios tätig und unter anderem Produzent des Adventure-Spiels "Baphomets Fluch" (Broken Sword) war und auch das Buch "Writing for Videogames" veröffentlichte. Für die Entwicklung zeichnet das französische Studio Wizarbox verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim
  2. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech

So Blonde - alte Grafik mit Wintermute-Engine
So Blonde - alte Grafik mit Wintermute-Engine
Bisher wurde So Blonde auf Basis der Wintermute Engine entwickelt, die für Adventures mit 2D und einem Mix aus 2D-Hintergründen und 3D-Charakteren gedacht ist und frei genutzt werden kann. Nun haben sich Wizarbox und dtp/ANACONDA für die Open-Source-Engine Ogre 3D entschieden. "Ogre ermöglicht insbesondere in dem in So Blonde verwendeten Zeichentrick-Grafik-Stil eine noch weichere Darstellung der Charaktere und eine noch bessere Einbindung dieser in die Hintergründe", heißt es zur Begründung in einer Pressemitteilung.

Der Wechsel kostet allerdings auch Zeit: Anstatt im November 2007 soll So Blonde nun erst im Februar 2008 erscheinen. Zur Vorstellung auf der Games Convention im August 2007 hieß es noch, dass das Spiel zu 80 Prozent fertig sei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

ottokar23 17. Okt 2007

Bullshit Da paßt wohl eher der "Ferrari im Stau"-Vergleich. 2D ist einfach besser und...

igigi 13. Okt 2007

NÖ hab auch erst Orgie gelesen..

Duderino 12. Okt 2007

Also laut Homepage laufen sie unter Linux, MacOS und Windows. Die Libs sind in C...

Anonymer Nutzer 12. Okt 2007

Quatsch. Du darfst die Ogre-Engine im Rahmen der Lizenzbestimmungen verwenden...

The Troll 12. Okt 2007

Eigentlich interessant, der Wechsel der Plattform. Fuer ich auch interessant waere, ob...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /