Abo
  • Services:

Release Candidate von Ubuntu 7.10 veröffentlicht

Fertige Version soll am 18. Oktober 2007 kommen

Die Linux-Distribution Ubuntu 7.10 ist nun als Release Candidate verfügbar. Die weiteren offiziellen Varianten der Ubuntu-Familie wurden ebenfalls als Release Candidate veröffentlicht. Nun soll es noch eine Woche dauern, bis die fertige Version der Linux-Distribution freigegeben wird.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ubuntu 7.10 setzt auf den Linux-Kernel 2.6.22, nutzt GCC 4.12 und die Glibc 2.6. Auf dem Desktop werden X.org 7.2 und Gnome 2.20 verwendet, in Kubuntu ist KDE 3.5.7 der Standard-Desktop, in Xubuntu Xfce 4.4. Weiter sind OpenOffice.org 2.3, Firefox 2.0.0.6 und PostgreSQL 8.2.5 Teil der Distribution.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Auf dem Desktop verwendet Ubuntu nun standardmäßig Compiz und Compiz-Fusion, um 3D-Effekte darzustellen, und nutzt Compiz bereits in der aktuellen Version 0.6. Zudem soll es nun einfacher sein, Firefox-Plug-Ins und -Erweiterungen nachzuinstallieren.

Ubuntu 7.10 konfiguriert darüber hinaus Bildschirme dynamisch und erkennt Drucker automatisch, wenn diese angeschlossen werden und bindet sie in das System ein. Der Assistent zur Installation proprietärer Treiber kümmert sich nun auch um Treiber die frei sind, aber ein unfreies Firmware-Image benötigen.

In der Server-Edition ist nun die Sicherheitserweiterung AppArmor integriert und neben LAMP und DNS lassen sich nun auch Mail- und Datenbank-Server vorkonfiguriert einrichten.

Der Release Candidate 1 von Ubuntu, Kubuntu, Edubuntu und Xubuntu steht ab sofort zum Download bereit. Gobuntu, die Variante mit ausschließlich freier Software, gibt es ebenfalls als RC1. Verläuft jetzt weiter alles nach Plan, erscheinen die fertigen Versionen am 18. Oktober 2007.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-63%) 34,99€
  3. 23,99€
  4. 16,49€

Tipper 16. Okt 2007

Erstmal ein Tipp, der immer hilft: Hirn anschalten!!! (sofern vorhanden) Wenn man...

ps 13. Okt 2007

der erste, wenn man nach compiz faq sucht? ;) http://compiz.org/FAQ/Users...

Mickey22 13. Okt 2007

Ich tippe auf ein Vertipper, denn gcc 4.12 kann es ja auf keinen Fall sein. Laut...

Meiler 12. Okt 2007

Um das "Nivau" wieder anzuheben, habe ich ein paar Tipps für dich: "Über 4 Mio. Deutsche...

Ubuntski 12. Okt 2007

Weil einige Leute auch mit ihrem PC arbeiten wollen und nicht hauptberuflich...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /