Abo
  • Services:

EA kauft BioWare und Pandemic

Kaufpreis der beiden Studios liegt bei rund 775 Millionen US-Dollar

Die Konsolidierung im Spiele-Bereich schreitet weiter voran: Electronic Arts (EA) kündigte an, BioWare und Pandemic Studios zu übernehmen, die aktuell Spiele wie Mass Effect - einer der wichtigsten Xbox-360-Titel in diesem Jahr - und Mercenaries 2: World in Flames entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

EA übernimmt die beiden Studios von Elevation Partners und will damit sein Portfolio im Bereich Action, Adventure und Rollenspiele verbessern. Zehn Spiele sind bei den beiden Studios derzeit in der Entwicklung, darunter "Mass Effect" (BioWare), das schon im Vorfeld für Aufsehen sorgte und im November 2007 über Microsoft erscheinen soll. BioWare arbeitet zudem an einem neuen Massively-Multiplayer-Online-Game, das aber noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase steckt. Pandemic Studios werkelt derzeit unter anderem an "Mercenaries 2: World in Flames" und "Saboteur" sowie weiteren noch nicht angekündigten Projekten.

Mit der Übernahme der beiden Studios wechseln rund 800 Mitarbeiter zu EA. Der Kaufpreis liegt bei 620 Millionen US-Dollar zuzüglich bis zu 155 Millionen US-Dollar in Aktien.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  4. 216,50€

Murks 01. Nov 2007

Programmierung ist längst nicht so einfach wie du denkst. Manchmal entstehen Bugs und...

ciao bioware 14. Okt 2007

wennn keiner mehr übrig ist und ea irgendwann pleite, weckt mich auf könnte ja sein das...

Bibabuzzelmann 12. Okt 2007

Hab ich mir auch gedacht, der Weltuntergang rückt immer näher lol EA mutiert immer mehr...

lskyw 12. Okt 2007

I feel a great disturbance in the Force. As if millions of voices suddenly cried out in...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

    •  /