SpeedCommander mit zahlreichen Neuerungen

Windows-Dateimanager mit Brotkrumen-Navigation

Der Windows-Dateimanager SpeedCommander liegt ab sofort in der Version 12 vor. Die Macher von SpeedProject haben dem Produkt zahlreiche Verbesserungen angedeihen lassen, um das Arbeiten mit Dateien komfortabler zu machen. Dabei wurde auch die Optik verändert und es gab Anpassungen an die Sonderfunktionen von Windows Vista.

Artikel veröffentlicht am ,

Um sich in Verzeichnistiefen nicht zu verirren, bietet SpeedCommander 12 eine so genannte Brotkrumen-Navigation. Diese markiert zuvor geöffnete Verzeichnisse und soll helfen, die Orientierung zu behalten. Der Dateimanager lässt sich durch eine frei konfigurierbare Statuszeile nun umfangreicher anpassen und für Dateioperationen im Hintergrund gibt es eine spezielle Warteschlange. Alle Kopier- und Löschaktionen lassen sich wiederholen, falls eine Datei durch eine andere Anwendung gesperrt ist.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung (m/w/d) Digitale Transformation
    Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, München, Nürnberg, Ebern
  2. Inbetriebnahme Koordinator (m/w/d) für Software
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Ferner lassen sich bei Dateifiltern einzelne Verzeichnisse ausschließen und im Feldauswahl-Fenster gibt es eine automatische Sortierung. Die Detailansicht zeigt in einer neuen Spalte die Anzahl der zusätzlichen Datenströme (ADS), wobei sich diese auch direkt löschen lassen. Im Verlauf werden FTP-Adressen neuerdings speziell markiert, um sie bequemer wieder aufrufen zu können, und der SpeedCommander unterstützt UTF8 bei FTP-Operationen.

In den Optionen lässt sich die Hintergrundaktualisierung für Wechseldatenträger sowie für einzelne Ordner-Tabs deaktivieren. Zudem können Dateien aus Archiven auch im Hintergrund gelöscht werden, was auch für das Testen von Archiven gilt. Die Dateisynchronisation FileSync arbeitet nun bis zum Ende weiter und wird nicht mehr beim ersten Fehler abgebrochen. Dabei können nun auch Dateifilter eingesetzt werden und das aktuelle Profil wird in der Titelzeile angezeigt.

Auch optisch wurde SpeedCommander überarbeitet. So passt sich das Erscheinungsbild nun dem Aussehen von Office 2007 an und es werden die Dateidialoge von Windows Vista verwendet. Zudem stehen große Programmsymbole für Windows Vista bereit und es gibt ein neues Symbol für Ordnerfavoriten in der Titelzeile eines Verzeichnisfensters.

SpeedCommander 12 wird ab sofort für die Windows-Plattform in deutscher Sprache für 37,95 Euro in der Download-Version angeboten. Die CD-Variante soll im November oder Dezember 2007 folgen und dann 39,95 Euro kosten. Das Upgrade auf SpeedCommander von der Vorversion gibt es ab einem Preis von 18,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frank_H 29. Mär 2016

Hallo jimmy, der Beitrag ist zwar schon Uralt, aber bist Du hier noch erreichbar und...

Ein neuer 12. Okt 2007

Jein :-) Ich habe sowieso fast alles ausgeblendet, ich brauche keine Symbolleisten und...

dadude 12. Okt 2007

Amiga vs. Atari ST MegaDrive vs. SNES vs. PC Engine NES vs. Master System Gameboy vs...

UNC 11. Okt 2007

Kann der inzwischen auch UNC?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /