Abo
  • Services:

Tarmail 1.0: Mailserver mit Schutz vor Missbrauch

SMTP-Server soll unerwünschte E-Mails fernhalten

Der freie Mailserver Tarmail ist in der Version 1.0 erschienen. Die Software soll sich durch eine besonders strikte Umsetzung des SMTP-Protokolls auszeichnen, so dass unerwünschte Nachrichten eher abgewiesen werden. Weitere Funktionen sind Black- und Whitelists für jede E-Mail-Adresse.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Version 1.0 korrigiert im Wesentlichen Fehler, die in den letzten Entwicklungsversionen noch auftraten. Tarmail soll vor Missbrauch des Mailservers, aber auch vor Spam schützen und setzt dafür das in RFC2821 festgelegte SMTP-Protokoll sehr strikt um.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Die meisten unerwünschten Nachrichten sollen von Tarmail so schon abgewiesen werden, bevor sie überhaupt übertragen wurden, was unter anderem durch eine SMTP-Syntaxüberprüfung erreicht wird. Da dies mit einer entsprechenden Meldung geschieht, können irrtümlich abgewiesene E-Mails nochmals übermittelt werden.

Administratoren können IP-Adressen sperren oder Greylisting verwenden und Nutzer haben die Möglichkeit, eine eigene Black- und Whitelist zu führen. Gegen Wörterbuchangriffe soll Tarmail ebenfalls resistent sein.

Tarmail lässt sich als einzelner Mailserver verwenden oder vor einen anderen Mailserver als Abwehrmechanismus schalten. Die unter der GPLv2 lizenzierte Software soll auf jedem Betriebssystem mit BSD-Socket-Schnittstelle laufen und wurde unter anderen auf Ubuntu 7.04 und Fedora 7 getestet. Die Version 1.0 steht auf der Projektseite zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Sash 17. Okt 2007

Zum Beispiel als check_rcpt ACL: drop message = Rejected - the sending address does not...

jpru 15. Okt 2007

Damit die Spammer dann genau wissen was sie besser machen müssen *scrn* -Jürgen-

anonymous 11. Okt 2007

Das würde in unserer Firma keinen Tag laufen: Aufgrund der Anwenderbeschwerden bezüglich...

RipClaw 11. Okt 2007

So wie es aussieht kann tarmail keine SMTP Authentifikation. Daher ist er wohl nur für...

Horst 11. Okt 2007

Interessierte sollten sich auch mal den qpsmtpd anschauen; ein sehr mächtiger SMTPD mit...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /