• IT-Karriere:
  • Services:

Sony Ericsson: Weniger Gewinn als 2006

Durchschnittspreis pro Handy gesunken

Sony Ericsson hat im dritten Quartal 2007 zwar mehr Geräte verkauft, die Einnahmen pro Mobiltelefon sind jedoch gesunken. Positiv soll der Markt auf das erste Schiebetelefon von Sony Ericsson, das W580i, reagiert haben. Und auch das Smartphone P1i hat sich gut verkauft.

Artikel veröffentlicht am , yg

Insgesamt hat das schwedisch-japanische Gemeinschaftsunternehmen mit 25,9 Millionen Stück etwa ein Drittel mehr Handys verkauft als im vergleichbaren Quartal ein Jahr zuvor. Im abgelaufenen Quartal wirtschaftete Sony Ericsson vor allem in Nord- und Südamerika sowie in Europa erfolgreich, wo sich die Walkman- und die Cybershot-Handys gut verkauften.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Wuppertal

Der Umsatz beläuft sich auf 3,108 Milliarden Euro und steigt damit um 7 Prozent im Vergleich zu 2006. Der Gewinn lag bei 393 Millionen Euro vor Steuern, den Nettogewinn verbucht Sony Ericsson mit 267 Millionen Euro. Im dritten Quartal 2006 betrug der Gewinn noch 298 Millionen Euro. Der Wermutstropfen in der Bilanz: Kostete ein Mobiltelefon von Sony Ericsson im dritten Quartal 2006 im Schnitt noch 147 Euro, so sank der Wert im dritten Quartal 2007 auf 120 Euro.

Die Forschungsstätten in Indien sowie die Kooperation mit Sagem sollen in Zukunft Früchte tragen. Wie zu Beginn des Jahres angekündigt, haben die Muttergesellschaften eine Kapitalrückzahlung in Höhe von 300 Millionen Euro erhalten.

Sony-Ericsson-Chef Miles Flint will sein Amt zum 1. November 2007 niederlegen. Sein Nachfolger soll Hideki 'Dick' Komiyama werden, der zurzeit Vorsitzender von Sony Electronics USA und Executive Vice President für Electronics Marketing und Sales Strategies bei der Sony Corporation in Japan ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  2. 20,99€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...

dada 14. Okt 2007

zum thema quali der s500/w580i, das passiert jedem hersteller mal mit der tastatur, aber...

schlechte idee 12. Okt 2007

wenn man keine ahnung hat...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /