Mit Nachtsichtgerät lesbar: LED-beleuchtete Tastatur

Tastatur für den Einsatz in militärischen Operationen

Der Computerzubehör-Produzent iKey hat eine mit LEDs beleuchtete Tastatur vorgestellt, die auch dann gut funktioniert, wenn der Nutzer mit Nachtsichtgerät unterwegs ist. Als Einsatzgebiet für die FT-86-911-TP sind militärische Operationen gedacht.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die FT-86-911-TP besteht aus einer Kombination von LEDs und NVIS-Green-B-Filtern, die die ungewollten Lichtreflexe, die bei hintergrundbeleuchteten Tastaturen auftreten, reduzieren. Ohne Filter kann die LED-Hintergrundbeleuchtung dazu führen, dass der Nutzer die Details nur nebelhaft wahrnimmt. Es kommt zu einem Halo-Effekt bzw. einem Überstrahlungseffekt rund um das beleuchtete Display mit der Folge, dass der Nutzer kaum noch etwas erkennen kann. Die Farbe und die optischen Eigenschaften der iKey-Tastatur sollen dem entgegenwirken.

Stellenmarkt
  1. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Portfolio Demand & Roadmap Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

iKey FT-86-911-TP
iKey FT-86-911-TP
Damit erfüllt die Tastatur zugleich die Anforderungen von MIL-STD für zu Nachtsichtgeräten kompatible Hardware. Die Tastatur hat der Hersteller mit einem großen Touchpad und zwölf Funktionstasten ausgestattet.

Die robuste Tastatur ist gemacht für militärische Operationen, Strafverfolgung und ärztliche Noteinsätze, die oft unter besonderen Lichtverhältnissen stattfinden. Aufgrund ihrer Spezifikation ist sie damit laut Hersteller für den Einbau in Panzer, Flugzeuge, U-Boote und Hubschrauber geeignet. Was sie kosten soll, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /