Abo
  • IT-Karriere:

OTRS bekommt Schnittstelle zur Netzwerküberwachung

Neues Open-Source-Modul für freies Helpdesk-System

Ein neues Modul lässt das freie Helpdesk-System OTRS mit verschiedenen Programmen zur Netzwerk- und Systemüberwachung sprechen. OTRS erkennt die Meldungen der Monitoring-Software und verarbeitet diese als Ticket weiter.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Modul "SystemMonitoring" bindet OTRS an Systemüberwachungslösungen an und verarbeitet deren per E-Mail versandte Meldungen als Ticket. OTRS kann zwischen drei Nachrichtentypen unterscheiden: Störungsmeldung, Update und Betrieb wiederhergestellt. Zudem werden aus den E-Mails die Attribute Status, Host (betroffene Hardware) und Service (betroffener Dienst) abgeleitet.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Das System soll automatisch bei einer erstmals auftretenden Störung ein neues Ticket anlegen und bei einer bereits vorhandenen Nachricht eine aktualisierte Meldung erstellen. Dabei unterstützt das Modul die Systeme Nagios, OpenNMS, HP OpenView, IBM Tivoli, Ipswitch WhatsUp und Microsoft Operation Manager.

"SystemMonitoring" lässt sich ab sofort kostenlos über den in OTRS integrierten Paketmanager herunterladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 5,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /