Sony Ericsson: HSDPA-Handy mit 2-Megapixel-Kamera

Handy bietet lange Akkulaufzeiten im UMTS- und Musikbetrieb

Sony Ericsson hat die Weiterentwicklung seines UMTS-Handys V630i vorgestellt. Die neue Version nennt sich K630i, ist 6 Gramm schwerer und bereits für HSDPA gerüstet. Geblieben sind die 2-Megapixel-Kamera, ein MP3-Player und ein Radio sowie der HTML-Browser NetFront von Access inklusive RSS-Reader. Anders als das nur bei Vodafone erhältliche V630i ist das K630i nicht auf einen speziellen Netzbetreiber zugeschnitten.

Artikel veröffentlicht am , yg

SonyEricsson K630i
SonyEricsson K630i
Das Sony Ericsson K630i ist ein Multimedia-Handy mit 2-Megapixel-Kamera und 2,5fachem Digitalzoom für Fotos und 4fach-Digitalzoom für Videos. Auf einen Autofokus muss der Nutzer allerdings verzichten. Neben der Fototauglichkeit lassen sich gestreamte Videos auf dem Handy empfangen. Die Aufnahmen kann der Nutzer per UMTS bzw. HSDPA direkt in ein Online-Blog stellen. Eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung für Videotelefonie steht ebenfalls zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Junior IT Business Consultant (w/m/d)
    Banijay Germany GmbH, Köln-Mülheim
  2. Entwicklungsingenieur:in (m/w/d) - Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren
    IAV GmbH, Heimsheim
Detailsuche

Zur weiteren Unterhaltung dienen der Musik-Player, der MP3-, AAC-, AAC+- und eAAC+-Dateien sowie die rechtlich geschützten Formate WMA DRM Phase 1+2 sowie Microsoft DRM abspielt. Im Flugzeug kann der Nutzer die Handyfunktion abschalten und nur den Musik-Player verwenden. Java MIDP 2.0 ermöglicht 3D-Spiele.

SonyEricsson K630i
SonyEricsson K630i
Für E-Mails und die persönliche Verwaltung des Tages sind ein Organizer mit Wecker, Visitenkartentausch und PIM-Synchronisation per ActiveSync sowie Push-E-Mail an Bord. Die E-Mail-Anbindungen an Hotmail, Yahoo Mail, Gmail bzw. Google Mail sind als Tastenkürzel bereits hinterlegt. Wer sich kurz Notizen machen will, aber nichts zum Schreiben zur Hand hat, kann Sprachnotizen auf dem eingebauten Diktiergerät hinterlassen.

Für den Webbesuch bietet das 103 x 47 x 15,5 mm große und 97 Gramm schwere Mobiltelefon den HTML-Browser NetFront von Access. Der Abgleich von Kontakt- und Kalendereinträgen ist per USB 2.0 oder Bluetooth möglich. Die Darstellung aller Inhalte erfolgt auf einem 2 Zoll großen Display, das eine Auflösung von 176 x 220 Pixeln liefert und bis zu 262.1144 Farben darstellt. Das HSDPA-Handy funkt neben UMTS auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS und EDGE. In dem Taschentelefon selbst sind 32 MByte Speicher verbaut, dieser lässt sich mit Memory-Stick-Micro-Karten (M2) um bis zu 4 GByte erweitern. Sony Ericsson legt dem K630i eine Speicherkarte mit mageren 256 MByte Speicher bei.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sony Ericsson K630i
Sony Ericsson K630i
Im UMTS-Betrieb erreicht der Akku des K630i im Vergleich zum V630i fast die doppelte Laufzeit: Schaffte das V630i im UMTS-Netz 2,5 Stunden, gibt Sony Ericsson nun 5 Stunden Gesprächszeit an. Die Laufzeit im GSM-Netz ist von 7 auf 9 Stunden gestiegen. Die Stand-by-Zeit liegt in beiden Netzen bei bis zu 12,5 Tagen. Ein Videoanruf darf gut 2,5 Stunden dauern. Die Musikfunktionen arbeiten bei deaktiviertem Mobilfunk knapp 22 Stunden am Stück.

Das Sony Ericsson K630i soll im vierten Quartal 2007 in ausgewählten Regionen auf den Markt kommen. Zum Preis liegen noch keine Angaben vor und es ist auch unklar, ob es auch nach Deutschland kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Leser 11. Okt 2007

Zitat: "Die neue Version nennt sich K630i, ist 6 Gramm schwerer und bereits für HSDPA...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Bundesrat fordert Promillegrenze für Aufsichtspersonal
    Autonomes Fahren
    Bundesrat fordert Promillegrenze für Aufsichtspersonal

    Die Länder haben den Vorgaben zum autonomen Fahren prinzipiell zugestimmt. Doch sie fordern noch zahlreiche Änderungen.

  2. Wochenrückblick: Nicht vertrauenswürdig
    Wochenrückblick
    Nicht vertrauenswürdig

    Golem.de-Wochenrückblick VPNs und Betrüger bei Kleinanzeigen: die Woche im Video.

  3. Raumfahrt: Starliner erreicht erstmals Internationale Raumstation
    Raumfahrt
    Starliner erreicht erstmals Internationale Raumstation

    Nach einer Verzögerung von mehr als zwei Jahren hat Boeings Starliner doch noch einen erfolgreichen Flug zur Internationalen Raumstation ISS absolviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /