• IT-Karriere:
  • Services:

Sony Ericsson: HSDPA-Handy mit 2-Megapixel-Kamera

Handy bietet lange Akkulaufzeiten im UMTS- und Musikbetrieb

Sony Ericsson hat die Weiterentwicklung seines UMTS-Handys V630i vorgestellt. Die neue Version nennt sich K630i, ist 6 Gramm schwerer und bereits für HSDPA gerüstet. Geblieben sind die 2-Megapixel-Kamera, ein MP3-Player und ein Radio sowie der HTML-Browser NetFront von Access inklusive RSS-Reader. Anders als das nur bei Vodafone erhältliche V630i ist das K630i nicht auf einen speziellen Netzbetreiber zugeschnitten.

Artikel veröffentlicht am , yg

SonyEricsson K630i
SonyEricsson K630i
Das Sony Ericsson K630i ist ein Multimedia-Handy mit 2-Megapixel-Kamera und 2,5fachem Digitalzoom für Fotos und 4fach-Digitalzoom für Videos. Auf einen Autofokus muss der Nutzer allerdings verzichten. Neben der Fototauglichkeit lassen sich gestreamte Videos auf dem Handy empfangen. Die Aufnahmen kann der Nutzer per UMTS bzw. HSDPA direkt in ein Online-Blog stellen. Eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung für Videotelefonie steht ebenfalls zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. vitero GmbH, Stuttgart
  2. ABO Wind AG, Wiesbaden

Zur weiteren Unterhaltung dienen der Musik-Player, der MP3-, AAC-, AAC+- und eAAC+-Dateien sowie die rechtlich geschützten Formate WMA DRM Phase 1+2 sowie Microsoft DRM abspielt. Im Flugzeug kann der Nutzer die Handyfunktion abschalten und nur den Musik-Player verwenden. Java MIDP 2.0 ermöglicht 3D-Spiele.

SonyEricsson K630i
SonyEricsson K630i
Für E-Mails und die persönliche Verwaltung des Tages sind ein Organizer mit Wecker, Visitenkartentausch und PIM-Synchronisation per ActiveSync sowie Push-E-Mail an Bord. Die E-Mail-Anbindungen an Hotmail, Yahoo Mail, Gmail bzw. Google Mail sind als Tastenkürzel bereits hinterlegt. Wer sich kurz Notizen machen will, aber nichts zum Schreiben zur Hand hat, kann Sprachnotizen auf dem eingebauten Diktiergerät hinterlassen.

Für den Webbesuch bietet das 103 x 47 x 15,5 mm große und 97 Gramm schwere Mobiltelefon den HTML-Browser NetFront von Access. Der Abgleich von Kontakt- und Kalendereinträgen ist per USB 2.0 oder Bluetooth möglich. Die Darstellung aller Inhalte erfolgt auf einem 2 Zoll großen Display, das eine Auflösung von 176 x 220 Pixeln liefert und bis zu 262.1144 Farben darstellt. Das HSDPA-Handy funkt neben UMTS auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS und EDGE. In dem Taschentelefon selbst sind 32 MByte Speicher verbaut, dieser lässt sich mit Memory-Stick-Micro-Karten (M2) um bis zu 4 GByte erweitern. Sony Ericsson legt dem K630i eine Speicherkarte mit mageren 256 MByte Speicher bei.

Sony Ericsson K630i
Sony Ericsson K630i
Im UMTS-Betrieb erreicht der Akku des K630i im Vergleich zum V630i fast die doppelte Laufzeit: Schaffte das V630i im UMTS-Netz 2,5 Stunden, gibt Sony Ericsson nun 5 Stunden Gesprächszeit an. Die Laufzeit im GSM-Netz ist von 7 auf 9 Stunden gestiegen. Die Stand-by-Zeit liegt in beiden Netzen bei bis zu 12,5 Tagen. Ein Videoanruf darf gut 2,5 Stunden dauern. Die Musikfunktionen arbeiten bei deaktiviertem Mobilfunk knapp 22 Stunden am Stück.

Das Sony Ericsson K630i soll im vierten Quartal 2007 in ausgewählten Regionen auf den Markt kommen. Zum Preis liegen noch keine Angaben vor und es ist auch unklar, ob es auch nach Deutschland kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,69€
  2. 15,99€
  3. 29,49€

Leser 11. Okt 2007

Zitat: "Die neue Version nennt sich K630i, ist 6 Gramm schwerer und bereits für HSDPA...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /