Abo
  • Services:
Anzeige

Sony Ericsson: HSDPA-Handy mit 2-Megapixel-Kamera

Handy bietet lange Akkulaufzeiten im UMTS- und Musikbetrieb

Sony Ericsson hat die Weiterentwicklung seines UMTS-Handys V630i vorgestellt. Die neue Version nennt sich K630i, ist 6 Gramm schwerer und bereits für HSDPA gerüstet. Geblieben sind die 2-Megapixel-Kamera, ein MP3-Player und ein Radio sowie der HTML-Browser NetFront von Access inklusive RSS-Reader. Anders als das nur bei Vodafone erhältliche V630i ist das K630i nicht auf einen speziellen Netzbetreiber zugeschnitten.

SonyEricsson K630i
SonyEricsson K630i
Das Sony Ericsson K630i ist ein Multimedia-Handy mit 2-Megapixel-Kamera und 2,5fachem Digitalzoom für Fotos und 4fach-Digitalzoom für Videos. Auf einen Autofokus muss der Nutzer allerdings verzichten. Neben der Fototauglichkeit lassen sich gestreamte Videos auf dem Handy empfangen. Die Aufnahmen kann der Nutzer per UMTS bzw. HSDPA direkt in ein Online-Blog stellen. Eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung für Videotelefonie steht ebenfalls zur Verfügung.

Anzeige

Zur weiteren Unterhaltung dienen der Musik-Player, der MP3-, AAC-, AAC+- und eAAC+-Dateien sowie die rechtlich geschützten Formate WMA DRM Phase 1+2 sowie Microsoft DRM abspielt. Im Flugzeug kann der Nutzer die Handyfunktion abschalten und nur den Musik-Player verwenden. Java MIDP 2.0 ermöglicht 3D-Spiele.

SonyEricsson K630i
SonyEricsson K630i
Für E-Mails und die persönliche Verwaltung des Tages sind ein Organizer mit Wecker, Visitenkartentausch und PIM-Synchronisation per ActiveSync sowie Push-E-Mail an Bord. Die E-Mail-Anbindungen an Hotmail, Yahoo Mail, Gmail bzw. Google Mail sind als Tastenkürzel bereits hinterlegt. Wer sich kurz Notizen machen will, aber nichts zum Schreiben zur Hand hat, kann Sprachnotizen auf dem eingebauten Diktiergerät hinterlassen.

Für den Webbesuch bietet das 103 x 47 x 15,5 mm große und 97 Gramm schwere Mobiltelefon den HTML-Browser NetFront von Access. Der Abgleich von Kontakt- und Kalendereinträgen ist per USB 2.0 oder Bluetooth möglich. Die Darstellung aller Inhalte erfolgt auf einem 2 Zoll großen Display, das eine Auflösung von 176 x 220 Pixeln liefert und bis zu 262.1144 Farben darstellt. Das HSDPA-Handy funkt neben UMTS auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS und EDGE. In dem Taschentelefon selbst sind 32 MByte Speicher verbaut, dieser lässt sich mit Memory-Stick-Micro-Karten (M2) um bis zu 4 GByte erweitern. Sony Ericsson legt dem K630i eine Speicherkarte mit mageren 256 MByte Speicher bei.

Sony Ericsson K630i
Sony Ericsson K630i
Im UMTS-Betrieb erreicht der Akku des K630i im Vergleich zum V630i fast die doppelte Laufzeit: Schaffte das V630i im UMTS-Netz 2,5 Stunden, gibt Sony Ericsson nun 5 Stunden Gesprächszeit an. Die Laufzeit im GSM-Netz ist von 7 auf 9 Stunden gestiegen. Die Stand-by-Zeit liegt in beiden Netzen bei bis zu 12,5 Tagen. Ein Videoanruf darf gut 2,5 Stunden dauern. Die Musikfunktionen arbeiten bei deaktiviertem Mobilfunk knapp 22 Stunden am Stück.

Das Sony Ericsson K630i soll im vierten Quartal 2007 in ausgewählten Regionen auf den Markt kommen. Zum Preis liegen noch keine Angaben vor und es ist auch unklar, ob es auch nach Deutschland kommen wird.


eye home zur Startseite
Leser 11. Okt 2007

Zitat: "Die neue Version nennt sich K630i, ist 6 Gramm schwerer und bereits für HSDPA...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), München
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatorte
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 419€ + 3,99€ Versand
  2. (u. a. Battlefield 1 - Revolution Edition 19,99€, Falloit GOTY 16,99€ und Skyrim Special...
  3. 299€ statt 399€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05

  2. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Frank... | 00:54

  3. Re: Völlig nutzlos ohne Display.

    blaub4r | 00:30

  4. Re: Grandioser Artikel

    emdotjay | 00:25

  5. Re: Netzabdeckung ist ein schlechter Witz

    sofries | 00:22


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel