Ubuntu will vorinstalliert auf Server

Canonical spricht mit Server-Anbietern

Canonical, die Firma hinter Ubuntu, arbeitet daran, die Linux-Distribution vorinstalliert auf Server zu bringen. Gespräche werden derzeit geführt, viele Details gibt es aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Es gibt schon Abkommen zwischen Canonical und kleinen Hardware-Anbietern, die die Ubuntu Server Edition mit ihren Systemen ausliefern. Doch Canonical will weiter hinaus und spricht derzeit mit internationalen Hardware-Anbietern über einen großen Server-Vertrag, zitiert die LinuxWorld Canonicals Marketing Manager Gerry Carr.

Carr gehe davon aus, dass die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss stehen, so die LinuxWorld. Mit welchen Herstellern Canonical verhandelt, verriet Carr nicht. Ubuntu wird von Dell bereits auf Desktop-Rechnern vorinstalliert angeboten - hier war laut Dell aber der Wille der Kunden ausschlaggebend, nicht die Verhandlungen mit dem Ubuntu-Sponsor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sf 18. Nov 2007

Das ist eine Überschrift und Überschriften sind kaum mal ein richtiger Satz.

pyrote 15. Okt 2007

Zugegebenermaßen hatts n weilchen gedauert bis ich mit ubuntu klargekommen bin, aber eins...

Hello_World 11. Okt 2007

Ubuntu auf 'nen Server zu packen ist ja mal eine verdammt dumme Idee. Ubuntu ist doch...

Abe 11. Okt 2007

*lol* Richtig :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /