Abo
  • Services:

Xbox 360 - Freund werben, 10 Spiele erhalten

Xbox-Live-Arcade-Spiele als Prämie für Werbenden und Geworbenen

Um den Absatz der Xbox 360 weiter anzukurbeln, hat Microsoft nun eine auf 25.000 Teilnehmer begrenzte Freunde-werben-Freunde-Aktion gestartet. Wer einen Freund dazu bringt, sich eine Xbox 360 zu kaufen, der erhält 10 vorausgewählte Xbox-Live-Arcade-Spiele kostenlos - Gleiches gilt für den geworbenen Xbox-360-Neukunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Folgende Mini-Spiele und auf die Xbox 360 portierte Klassiker erhalten die Teilnehmer der Aktion kostenlos:

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

3D Ultra MiniGolf Adventures
Assault Heroes
Bomberman Live
Marble Blast Ultra
Sensible World of Soccer
Small Arms
Sonic the Hedgehog
Spyglass Board Games
Street Fighter II "Hyper Fighting"
Zuma Deluxe

Normalerweise müssen die oben genannten Spiele im Xbox-360-eigenen Download-Shop Xbox Live Arcade für je einige Euro erworben werden.

Xbox-360-Besitzer, die an der Aktion teilnehmen wollen, können sich hierfür auf www.xbox.de registrieren. "Nachdem alle wichtigen Daten der beiden Freunde übermittelt wurden, bekommen der Kundenwerber sowie der neue Xbox-360-Besitzer Download-Codes der zehn Spiele per E-Mail zugesandt", heißt es seitens Microsoft Deutschland.

Etwas Schnelligkeit sei bei dem Programm allerdings gefragt, denn Microsoft hat die Teilnahme europaweit auf die ersten 25.000 Anmeldungen beschränkt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

www.C-KN.de 08. Nov 2007

Ich finde die Aktion eigentlich ziemlich gut, auch, wenn nicht so viele davon profitieren...

ich auch 12. Okt 2007

PC-Engine?

Zuma 11. Okt 2007

Bist ja ein ganz Fixer. Den Spruch hatte ein Anderer schon 8 stunden früher

Z!GGE 11. Okt 2007

also.. kannste doch net machen.. ;) ... obwohl... verlockende Idee, jemanden nen bissl...

Lewke 11. Okt 2007

Bis zur Mitte glaubwürdig. ;)


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /