Abo
  • Services:

Statistiksoftware SPSS 16 auch für Linux

Neue Benutzeroberfläche ist in Java geschrieben

SPSS hat seine gleichnamige Statistiksoftware in der Version 16 veröffentlicht, die erweiterte Analysefähigkeiten und bessere Datenverwaltungsfunktionen bietet. Durch eine neue, in Java geschriebene Benutzeroberfläche läuft SPSS nun unter Windows, MacOS X und Linux.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

SPSS ist weiter auf unternehmensweite Geschäftsprobleme und -strukturen ausgelegt und enthält dafür das optionale Modul "SPSS Neuronale Netze". Dieses stellt Analysen bereit wie die Vorhersage der Nachfrage für bestimmte Produkte oder die zu erwartenden Antwortraten bei Marketing-Kampagnen.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Die neue Version der Software kann zudem mit Unicode-Dateien umgehen, was besonders Unternehmen zugute kommt, die ihre Daten in mehreren Sprachen speichern. SPSS 16 soll zudem die Datenverwaltung und die Berichtsmöglichkeiten verbessern. Darüber hinaus wurden die verallgemeinerten linearen Modelle (GZLM) sowie die verallgemeinerten Schätzungsgleichungen (GEE) verbessert und die Partial-Least-Squares-Regression (PLS) implementiert.

In der neuen Version ist zudem Python die Standard-Skriptsprache in SPSS, was die Programmierung der Software erleichtern soll. Die Oberfläche wurde neu in Java implementiert, wodurch es SPSS 16 für Windows, MacOS X und für Linux gibt - zuvor waren unterschiedliche Versionen für Windows, MacOS X sowie Unix verfügbar, die sich auch funktional unterschieden. Einige Funktionen sind auch jetzt nur unter Windows verfügbar, dies soll sich aber in künftigen Versionen ändern.

Die englische Version des Produktes ist ab sofort erhältlich, die deutsche Version wird voraussichtlich Ende 2007 verfügbar sein.

Nachtrag vom 12. Dezember 2007:
Wie der Hersteller mitteilte, hält er den Termin für die deutsche Version sehr knapp ein. Am 22. Dezember 2007 soll SPSS 16 in deutscher Sprache in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Unregistriert 11. Okt 2007

Beamter?


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /