Abo
  • Services:

Adobe schließt Sicherheitslücken

Patches für PageMaker, Illustrator und GoLive erschienen

Adobe hat bekannt gegeben, dass PageMaker, Illustrator und GoLive jeweils gefährliche Sicherheitslücken aufweisen, worüber Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können. Für alle drei Produkte stehen passende Korrekturen bereit, um diese Sicherheitslöcher zu stopfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sicherheitslücke in PageMaker 7.0.1 sowie 7.0.2 tritt nur in der Windows-Welt auf. Nähere Details zu dem Sicherheitsloch machte Adobe nicht. Bekannt ist nur, dass ein Angreifer darüber die Kontrolle über ein fremdes System erlangen kann. Ein Patch soll den Fehler korrigieren.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Die Sicherheitslücke in Illustrator CS3 sorgt dafür, dass Angreifer mit Hilfe manipulierter Bilddateien im Format BMP, DIB, RLE oder PNG Schadcode einschleusen und ausführen können. Opfer müssen dazu lediglich zum Öffnen eines solchen Bildes verleitet werden. In GoLive 9 steckt das gleiche Sicherheitsleck, aber es lässt sich nur ausnutzen, wenn das Opfer die Bilddatei in eine HTML-Datei importiert.

Die Sicherheitslücken in Illustrator und GoLive betreffen sowohl die Windows- als auch die Mac-Version der Produkte und es stehen Patches für Illustrator CS3 und GoLive 9 bereit. Allerdings steht der Patch für das PNG-Plug-In GoLive 9 derzeit nur für Windows-Nutzer bereit. Mac-Nutzer müssen sich noch gedulden, bis dieses von Adobe nachgereicht wird. Bis dahin sollten Mac-Nutzer das PNG-Plug-In in den Optionen deaktivieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /