Abo
  • Services:
Anzeige

Online-Durchsuchung vor dem Verfassungsgericht

Verhandlung über nordrhein-westfälisches Verfassungsschutzgesetz beginnt

In Karlsruhe hat vor dem Bundesverfassungsgericht die Verhandlung über eine Beschwerde zum Verfassungsschutzgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen begonnen. Der Prozess gilt als Testlauf für die Rechtmäßigkeit der von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble geforderten "Online-Durchsuchung" von privaten Computern über das Internet.

Als bisher einziges Bundesland hat NRW seit Ende 2006 ein Verfassungsschutzgesetz, das die Online-Durchsuchung von Computern ausdrücklich erlaubt. Der Bundesgerichtshof hatte dieses Vorgehen jedoch schon zuvor für illegal erklärt. Damit befindet sich die vor allem von Schäuble geforderte Online-Durchsuchung rechtlich in der Schwebe - der Bundesinnenminister will im Rahmen einer Novelle des BKA-Gesetzes eine bundesweit einheitliche Grundlage für die Maßnahme schaffen.

Anzeige

Doch bereits seit 2006 ist eine Klage gegen das NRW-Gesetz anhängig, die seit dem 10. Oktober 2007 vor dem Bundesverfassungsgericht verhandelt wird. Geklagt hatten der frühere Bundesinnenminister und Rechtsanwalt Gerhart Baum (FDP), ein Mitglied der Linkspartei, die Bürgerrechtlerin Bettina Winsemann sowie zwei weitere Rechtsanwälte. Die Kläger sehen durch das Verfassungsschutzgesetz in NRW gleich drei Grundrechte verletzt: die Unverletzlichkeit der Wohnung, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung sowie das Fernmeldegeheimnis.

Anders als beim von Wolfgang Schäuble geforderten so genannten "Bundestrojaner" geht es bei dem jetzt zur Prüfung anstehenden Gesetz in NRW nicht um Befugnisse der Polizei, sondern des Verfassungsschutzes. In einem aktuellen Interview mit der Taz betonte der Chef des NRW-Verfassungsschutzes Hartwig Möller, die Beschlagnahmung von PCs sei für die Arbeit seiner Behörde keine Alternative. Dem Verfassungsschutz gehe es um langfristiges Beobachten, nicht um punktuelle Maßnahmen zur Ahndung von Straftaten.

Die Mittel dafür sollen jedoch dieselben sein: Sowohl das NRW-Gesetz als auch die geplante Novelle des BKA-Gesetzes sehen die Einschleusung von Schnüffelprogrammen in die Rechner von Privatanwendern vor. Daher gilt die laufende Verhandlung als Prüfstein für die Frage, wie weit und mit welchen Mitteln der Staat auf private Daten zugreifen darf. Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes wird nicht vor Anfang 2008 erwartet.


eye home zur Startseite
zeit zu handeln 14. Okt 2007

"Der Bundesgerichtshof hatte dieses Vorgehen jedoch schon zuvor für illegal erklärt...

Pressluft 11. Okt 2007

Leute, verschwendet nicht die Zeit hier mehrseitige Artikel zu schreiben ... sammelt...

Pressluft 11. Okt 2007

Das lässt sich prima mit dem Funksender unter der Haut kombinieren, den ich schon...

Pressluft 11. Okt 2007

OK, dann würde ich gerne einen Termin mit dir ausmachen und dir einen Sender...

mkay 11. Okt 2007

Wird Hacken dann letztendlich legalisiert?


Compyblog / 10. Okt 2007

ComPod To Go - 10.10.2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  2. Carl Werthenbach Konstruktionsteile GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 16,99€
  3. 199€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    Flobo.org | 19.10. 23:59

  2. Re: und die nächste Nebelkerze ...

    DreiChinesenMit... | 19.10. 23:57

  3. Re: Mehr Funklöcher als...

    mathew | 19.10. 23:47

  4. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    bombinho | 19.10. 23:44

  5. Re: Hier der Beweis ;-)

    mathew | 19.10. 23:41


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel