Abo
  • Services:

Online-Durchsuchung vor dem Verfassungsgericht

Verhandlung über nordrhein-westfälisches Verfassungsschutzgesetz beginnt

In Karlsruhe hat vor dem Bundesverfassungsgericht die Verhandlung über eine Beschwerde zum Verfassungsschutzgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen begonnen. Der Prozess gilt als Testlauf für die Rechtmäßigkeit der von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble geforderten "Online-Durchsuchung" von privaten Computern über das Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Als bisher einziges Bundesland hat NRW seit Ende 2006 ein Verfassungsschutzgesetz, das die Online-Durchsuchung von Computern ausdrücklich erlaubt. Der Bundesgerichtshof hatte dieses Vorgehen jedoch schon zuvor für illegal erklärt. Damit befindet sich die vor allem von Schäuble geforderte Online-Durchsuchung rechtlich in der Schwebe - der Bundesinnenminister will im Rahmen einer Novelle des BKA-Gesetzes eine bundesweit einheitliche Grundlage für die Maßnahme schaffen.

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. AKDB, Regensburg

Doch bereits seit 2006 ist eine Klage gegen das NRW-Gesetz anhängig, die seit dem 10. Oktober 2007 vor dem Bundesverfassungsgericht verhandelt wird. Geklagt hatten der frühere Bundesinnenminister und Rechtsanwalt Gerhart Baum (FDP), ein Mitglied der Linkspartei, die Bürgerrechtlerin Bettina Winsemann sowie zwei weitere Rechtsanwälte. Die Kläger sehen durch das Verfassungsschutzgesetz in NRW gleich drei Grundrechte verletzt: die Unverletzlichkeit der Wohnung, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung sowie das Fernmeldegeheimnis.

Anders als beim von Wolfgang Schäuble geforderten so genannten "Bundestrojaner" geht es bei dem jetzt zur Prüfung anstehenden Gesetz in NRW nicht um Befugnisse der Polizei, sondern des Verfassungsschutzes. In einem aktuellen Interview mit der Taz betonte der Chef des NRW-Verfassungsschutzes Hartwig Möller, die Beschlagnahmung von PCs sei für die Arbeit seiner Behörde keine Alternative. Dem Verfassungsschutz gehe es um langfristiges Beobachten, nicht um punktuelle Maßnahmen zur Ahndung von Straftaten.

Die Mittel dafür sollen jedoch dieselben sein: Sowohl das NRW-Gesetz als auch die geplante Novelle des BKA-Gesetzes sehen die Einschleusung von Schnüffelprogrammen in die Rechner von Privatanwendern vor. Daher gilt die laufende Verhandlung als Prüfstein für die Frage, wie weit und mit welchen Mitteln der Staat auf private Daten zugreifen darf. Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes wird nicht vor Anfang 2008 erwartet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. bei Alternate kaufen

zeit zu handeln 14. Okt 2007

"Der Bundesgerichtshof hatte dieses Vorgehen jedoch schon zuvor für illegal erklärt...

Pressluft 11. Okt 2007

Leute, verschwendet nicht die Zeit hier mehrseitige Artikel zu schreiben ... sammelt...

Pressluft 11. Okt 2007

Das lässt sich prima mit dem Funksender unter der Haut kombinieren, den ich schon...

Pressluft 11. Okt 2007

OK, dann würde ich gerne einen Termin mit dir ausmachen und dir einen Sender...

mkay 11. Okt 2007

Wird Hacken dann letztendlich legalisiert?


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /