Abo
  • Services:

24 Zoll großes Display mit DVI für 450 Euro

Display von Yuraku mit HDCP-Unterstützung und Reaktionszeit von 8 ms

Yuraku, ein Unterhaltungselektronik-Hersteller aus Singapur, hat unter dem sperrigen Namen "Yur.Vision YV24WBH1" ein 24 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln vorgestellt, das es auf ein Kontrastverhältnis von 800:1 bringt und eine Reaktionszeit von 8 ms ausweisen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display ist mit einer DVI-Schnittstelle ausgerüstet, die HDCP unterstützt. Dazu kommt noch ein VGA-Eingang. Die Betrachtungswinkel gibt der Hersteller mit 180 Grad sowohl horizontal als auch vertikal an. Das Gehäuse des Gerätes misst 570 x 463 x 249,6 mm, darin sind Stereo-Lautsprecher untergebracht. Die Reaktionszeit des Panels beträgt laut Herstellerangaben 8 Millisekunden. Der Yuraku Yur.Vision YV24WBH1 soll ab Mitte Oktober für 449,- angeboten werden, Distriburoren sind Chikara, Devil, Rombus und Tech Data.

Yuraku Yur.Vision YV24WBH1
Yuraku Yur.Vision YV24WBH1
Der ungewöhnlich niedrige Listenpreis liegt rund 100,- Euro unter anderen 24-Zoll-Monitoren, die in dieser Preisklasse stets mit TN-Panels ausgestattet sind. Welches Display im Yuraku strahlt, gibt der Hersteller jedoch nicht an. Zudem haben sich die Strassenpreise von 24-Zöllern in den letzten Monaten schon um 400,- Euro eingependelt - was aber einen niedrigeren Endpreis beim Y24WBH1 nicht ausschließt.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gquann 09. Nov 2007

Für geräuschempfindliche Anwender ist der SyncMaster 245b ein echtes Problem, nicht nur...

Bort 10. Okt 2007

Für ein Display welches bei 180° noch lesbar ist biete einhundertmillionen Ärsche. 24...

Fritzchen 10. Okt 2007

Na geht doch, direkt von der Seite sieht man doch die Seite, oder ?? ;-) Steht ja...

QV2 10. Okt 2007

Das kann ich nun gar nicht nachvollziehen. Ich habe zahlreiche Sony-Geräte besessen. Das...

null 10. Okt 2007

der war gut :)


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /