Abo
  • Services:
Anzeige

Falk P320: GPS-Navigationsgerät sagt Straßennamen an

Quasi-Festeinbau mit Fahrspurassistent und Geschwindigkeitswarner

Mit dem P320 bringt Falk ein GPS-Navigationsgerät mit 3,5-Zoll-Bildschirm aus dem oberen Preissegment. Neben der Möglichkeit, das Gerät fest einbauen zu lassen, verfügt das Navigationssystem über einen Fahrspurassistenten, Text-to-speech und einen Geschwindigkeitswarner. Als Software kommt Falk Navigator 6 zum Einsatz - dabei ist der Marco-Polo-City-Guide integriert.

Anders als Geräte von Garmin oder TomTom bietet Falk die Option, das P320 an der Mittelkonsole des Autos zu befestigen. So bleibt der Bildschirm selbst portabel, dennoch werden offen liegende Kabel vermieden und die Sicht durch die Frontscheibe nicht verdeckt. Die Navigationsansagen sowie die Musik aus dem integrierten MP3-Player werden über die Autolautsprecher wiedergegeben. Die mitgelieferte Geräte-Dockingstation enthält die Anschlüsse für sämtliche Kabel und eine integrierte TMC-Antenne.

Anzeige

Wie schon das Vorgängermodell P300 bietet auch der P320 einen integrierten TMC-pro-Empfänger für Stauwarnungen, einen Fahrspurassistenten und einen Geschwindigkeitswarner, der sich bemerkbar macht, wenn man zu schnell fährt. Als weitere Funktion hat Falk das noch nicht bei allen Navigationssystemen übliche Text-to-speech integriert. Die Sprachansage gibt den Weg nicht nur mit "bitte links abbiegen" an, sondern spricht auch den Straßennamen. Zu Betriebssystem, Akkulaufzeit und Speicher liegen keine Angaben vor.

Der 100 x 87 x 22 mm große und 190 Gramm schwere Falk P320 wird mit Kartenmaterial für 37 Länder West- und Osteuropas ausgeliefert. Vor allem die Genauigkeit für osteuropäische Staaten soll sich noch einmal verbessert haben. In Tschechien, Ungarn, der Slowakei und Slowenien ist laut Falk eine komplette Straßenabdeckung gegeben. In Schweden und Norwegen seien nun alle Straßen hausnummerngenau erfasst. Kartenmaterial für Nordamerika gibt es separat.

Der Falk P320 soll ab Mitte November 2007 für 349,95 Euro erhältlich sein. Wer die Verkabelung für das Navigationssystem fest einbauen lassen will, muss eines der optionalen Car Kits kaufen. Die werden in drei Varianten angeboten (Basic, Comfort und Professional) und kosten je nach Ausführung 39,95 Euro, 79,95 Euro bzw. 149,95 Euro. Den Einbau erledigen auf Wunsch mehr als 1.000 Montage-Partner - hierfür muss der Kunde noch einmal etwa 100,- Euro aufbringen.


eye home zur Startseite
TWILY 22. Nov 2007

LOL! Das is ja auch n MEDION... Was is an dem so toll? Selbst 50 Euro weniger sind da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  2. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  3. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  4. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  5. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  6. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  7. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  8. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald

  9. Cars 3 und Coco in HDR

    Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

  10. Überwachungstechnik

    EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Definition Umzug?

    jayrworthington | 16:39

  2. Ganz krasse Idee!

    jayrworthington | 16:38

  3. Re: langsam übertreibt youtube..

    Clown | 16:38

  4. Re: Antivirussoftware

    MoonShade | 16:36

  5. Re: Ich hab das gesamte PDF nach "versprochen...

    RipClaw | 16:36


  1. 16:13

  2. 15:36

  3. 13:15

  4. 13:00

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel