• IT-Karriere:
  • Services:

Falk P320: GPS-Navigationsgerät sagt Straßennamen an

Quasi-Festeinbau mit Fahrspurassistent und Geschwindigkeitswarner

Mit dem P320 bringt Falk ein GPS-Navigationsgerät mit 3,5-Zoll-Bildschirm aus dem oberen Preissegment. Neben der Möglichkeit, das Gerät fest einbauen zu lassen, verfügt das Navigationssystem über einen Fahrspurassistenten, Text-to-speech und einen Geschwindigkeitswarner. Als Software kommt Falk Navigator 6 zum Einsatz - dabei ist der Marco-Polo-City-Guide integriert.

Artikel veröffentlicht am , yg

Anders als Geräte von Garmin oder TomTom bietet Falk die Option, das P320 an der Mittelkonsole des Autos zu befestigen. So bleibt der Bildschirm selbst portabel, dennoch werden offen liegende Kabel vermieden und die Sicht durch die Frontscheibe nicht verdeckt. Die Navigationsansagen sowie die Musik aus dem integrierten MP3-Player werden über die Autolautsprecher wiedergegeben. Die mitgelieferte Geräte-Dockingstation enthält die Anschlüsse für sämtliche Kabel und eine integrierte TMC-Antenne.

Stellenmarkt
  1. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Wie schon das Vorgängermodell P300 bietet auch der P320 einen integrierten TMC-pro-Empfänger für Stauwarnungen, einen Fahrspurassistenten und einen Geschwindigkeitswarner, der sich bemerkbar macht, wenn man zu schnell fährt. Als weitere Funktion hat Falk das noch nicht bei allen Navigationssystemen übliche Text-to-speech integriert. Die Sprachansage gibt den Weg nicht nur mit "bitte links abbiegen" an, sondern spricht auch den Straßennamen. Zu Betriebssystem, Akkulaufzeit und Speicher liegen keine Angaben vor.

Der 100 x 87 x 22 mm große und 190 Gramm schwere Falk P320 wird mit Kartenmaterial für 37 Länder West- und Osteuropas ausgeliefert. Vor allem die Genauigkeit für osteuropäische Staaten soll sich noch einmal verbessert haben. In Tschechien, Ungarn, der Slowakei und Slowenien ist laut Falk eine komplette Straßenabdeckung gegeben. In Schweden und Norwegen seien nun alle Straßen hausnummerngenau erfasst. Kartenmaterial für Nordamerika gibt es separat.

Der Falk P320 soll ab Mitte November 2007 für 349,95 Euro erhältlich sein. Wer die Verkabelung für das Navigationssystem fest einbauen lassen will, muss eines der optionalen Car Kits kaufen. Die werden in drei Varianten angeboten (Basic, Comfort und Professional) und kosten je nach Ausführung 39,95 Euro, 79,95 Euro bzw. 149,95 Euro. Den Einbau erledigen auf Wunsch mehr als 1.000 Montage-Partner - hierfür muss der Kunde noch einmal etwa 100,- Euro aufbringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

TWILY 22. Nov 2007

LOL! Das is ja auch n MEDION... Was is an dem so toll? Selbst 50 Euro weniger sind da...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

    •  /