• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Madden 08 - Neuauflage des Football-Klassikers

Madden geht mit "Read and React" in die nächste Runde

Madden NFL kann immer aus zwei Blickwinkeln betrachtet werden: Einerseits setzt die Serie nun seit fast 20 Jahren den Standard in Sachen virtueller American Football. Andererseits stehen auch die Madden-Spiele im Verruf, wie andere EA-Titel im Prinzip jedes Jahr nur eine leicht aktuellere Version ohne wirklich große Änderungen zu sein. Madden NFL 08 steht weiter in dieser Tradition - und so wurde zwar einiges richtig, aber auch einiges falsch gemacht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Madden NFL 08 (Xbox 360, Wii, PS2, PS3, PC)
Madden NFL 08 (Xbox 360, Wii, PS2, PS3, PC)
Dass American Football in Deutschland nicht sonderlich populär ist, zeigte sich zuletzt, als die Mutterliga NFL ihren europäischen Ableger einstampfte. EA lässt sich davon dennoch nicht abhalten und veröffentlicht auch 2007 seine Football-Simulation hierzulande.

Inhalt:
  1. Spieletest: Madden 08 - Neuauflage des Football-Klassikers
  2. Spieletest: Madden 08 - Neuauflage des Football-Klassikers

Optisch sollte man dabei jedoch nicht zu viel erwarten. Auf den aktuellen Konsolen sieht Madden zwar keinesfalls schlecht aus, den Unterschied machen jedoch vor allem die neuen Animationen, durch die das Spielgeschehen insgesamt realistischer und interessanter wirkt. An der Grafik hingegen hat sich kaum etwas getan und die sich immer gleich verhaltenden Spieler an der Seitenlinie wirken eher albern denn gut gestaltet. Fraglich ist etwa auch, warum bei matschigem Boden weiße Trikots dennoch das ganze Spiel über wie frisch gewaschen strahlen.

Madden NFL (Xbox 360)
Madden NFL (Xbox 360)
Die wirklichen Änderungen liegen im Gameplay: Das mit Madden 06 eingeführte "Vision & Precision"-System, um Pässe gezielter zu werfen, ist wesentlich besser in das Spiel integriert und führt nicht mehr zu ungewollten Aktionen. Die Neuheit 2007 heißt aber "Read and React", das einhergeht mit den neuen "Waffen"-Symbolen. Spieler mit besonderen Fähigkeiten werden mit Zeichen markiert, die Auskunft über ihre Stärke geben - etwa über einen sehr akkurat werfenden Quarterback, über einen Receiver, der auch noch schlechte Pässe sicher fängt oder über Linebacker, die sich wie eine Mauer in den Weg stellen.

"Read and React" deshalb, weil der Spieler so leicht Schwächen in der Aufstellung des Gegners ausmachen und darauf reagieren kann. Das ohnehin nie leicht zu spielende Madden wird dadurch aber noch einmal um einiges komplexer. Vor dem Snap - aber auch sonst in vielen Situationen - ist praktisch jede Taste auf dem Gamepad mit irgendeiner Funktion belegt. Zwar hat man so theoretisch die Möglichkeit, tatsächlich schnell noch Audibles auszurufen, um den angesagten Spielzug zu ändern, gleichzeitig hat aber im Prinzip jede versehentlich gedrückte Taste unmittelbare Auswirkungen, und die richtigen Tastenkombinationen zu finden, gelingt nicht immer in der verbleibenden Zeit.

Stellenmarkt
  1. KACO new energy GmbH, Neckarsulm
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Madden NFL (Xbox 360)
Madden NFL (Xbox 360)
Schön zu sehen ist, dass die angezeigten Stärken der Spieler wirklich Auswirkungen haben und es nicht bei den Symbolen bleibt. So hat man mit einigen Receivern tatsächlich die Chance, spektakuläre Fänge zu erzielen. Führt man einen Tackel mit einem "Big Hitter" im richtigen Moment aus, steigt die Chance, dass der Ball auf den Boden fällt - gleichzeitig ein Kritikpunkt, denn manchmal hagelt es nur so von den so genannten "Fumbles", die unter Umständen dazu führen, dass der Ballbesitz wechselt. Durch den überarbeiteten "Hit Stick" für die Defense hat der Spieler jedenfalls die Kontrolle darüber, ob ein Ballträger hoch oder niedrig angegangen werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Madden 08 - Neuauflage des Football-Klassikers 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  4. 7,99

Björn 05. Dez 2007

Bei Madden 07 (auf ps2) konnte man noch selber Spieler erstellen hab mir gestern Madden...

Snooprob 18. Okt 2007

aaaaaahaaa ist was für eine pussy!!! *lol* wie alles im leben ist es reine...

MarekP. 10. Okt 2007

WEnn du bis max. 4 Jahre warten kannst: https://www.golem.de/0607/46805.html


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /