• IT-Karriere:
  • Services:

40-GByte-PS3 in Japan auch in Weiß

Auch der DualShock-3-Wireless-Controller kommt im November '07 nach Japan

Während die günstige, aber abgespeckte PlayStation 3 (PS3) mit 40-GByte-Festplatte in Europa am 12. Oktober 2007 erscheint, müssen sich die Kunden in Japan noch bis zum November darauf gedulden. Dafür bekommen sie das neue PS3-Modell dann aber auch nicht nur mit schwarzem, sondern alternativ auch mit weißem Gehäuse. Darüber hinaus wurde für Japan nun der neue Force-Feedback-Controller "DualShock 3" angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

40-GByte-PlayStation 3 in weiß
40-GByte-PlayStation 3 in weiß
In Japan wird die 40-GByte-PS3 neben dem 60-GByte- und dem in Deutschland nie erschienenen 20-GByte-Modell verkauft. Ausgeliefert wird das neue Gerät im Heimatland von Sony Computer Entertainmemt in "Clear Black" (CECHH00) und "Ceramic White" (CECHH00 CW) ab dem 11. November 2007 für einen Preis von 39.980 Yen (inkl. Steuer) - umgerechnet sind das nur rund 242,- Euro. Zum Vergleich: In Deutschland wird die Konsole in Kürze für knapp 400,- Euro erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster

Am selben Tag erscheint auch als separates Zubehör der DualShock 3 Wireless Controller, der Lage- und Beschleunigungssensoren mit Force-Feedback-Technik verbindet. Damit kann der PlayStation-3-Controller dann auch wieder passend zu Explosionen oder Crashs rütteln. Der bisherige Controller konnte das nicht, Sony musste wegen eines mittlerweile beendeten Patentrechtsstreits mit Immersion darauf verzichten. In Weiß und Schwarz wird der DualShock 3 ab 11. November 2007 für 5.500 Yen (etwas über 33,- Euro) erhältlich sein.

Auf eine Preissenkung der 20- und 60-GByte-PS3 müssen japanische Kunden nicht bis zum November warten: Die Preise sinken ab dem 17. Oktober 2007 auf 44.980 Yen (ca. 272,- Euro) respektive 54.980 Yen (ca. 333,- Euro) - außerdem erhalten 200.000 Käufer den Film Spider-Man 3 auf Blu-ray Disc hinzu. Das 40-GByte-Modell liegt damit zwar preislich unter dem mit 20-GByte-Festplatte und unterstützt WLAN, kann dafür aber beispielsweise keine PS2-Spiele mehr abspielen und hat nur noch zwei statt vier USB-2.0-Schnittstellen. Die Kapazität der Festplatte ist letztlich bei der PS3 weniger relevant als bei der Xbox 360 - denn bei der PS3 lassen sich handelsübliche 2,5-Zoll-Festplatten selbst einbauen.

Sony Computer Entertainment hat zwar für Japan noch nicht die 80-GByte-PS3 angekündigt und auch nichts zu einem möglichen Auslaufen der 20er- und 60er-PS3s gesagt. Der Hersteller schreibt aber in der für Japan gedachten Pressemitteilung zum 40-GByte-Modell davon, die PS3-Plattform in Zukunft u.a. mit einer verbesserten Reihe von PS3-Systemen erweitern zu wollen.

Das überrascht allerdings nicht sonderlich, im Lebenszyklus einer Spielekonsolen-Plattform gibt es in der Regel mehrere Gerätevarianten - so gibt es etwa die geschrumpfte PlayStation 2 in Japan seit kurzem auch schon mit im Gehäuse integriertem Netzteil. Auch von der Xbox 360 gibt es bereits verschiedene Hardware-Revisionen und neue Modelle am Markt, weitere werden folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

DoubleH 13. Okt 2007

Rot, Gelb und Blau sind die drei Grundfarben.

Flitschbirne 10. Okt 2007

Heisst das ich kann im Notfall nur nur 2 Controller per USB betreiben? Oder kann ich auch...

Zyklopenauge 10. Okt 2007

das ist genauso wie mit Hummer. In Amerika essen die sowas wie wir hier Nudeln zum...

Zyklopenauge 10. Okt 2007

das stimmt nicht, die ps3 ist regioncode free, warum sonst sollte man jap spiele auf ner...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /