Abo
  • Services:

McAfee schluckt SafeBoot für 350 Millionen US-Dollar

SafeBoot ergänzt Produktsortiment von McAfee

McAfee will das Unternehmen SafeBoot für eine Summe von 350 Millionen US-Dollar in bar übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die Unternehmen nun bekannt. SafeBoot ist im Bereich Datensicherheit, Zugangskontrolle und Verschlüsselungslösungen auch im mobilen Einsatz aktiv. McAfee will sein Produktsortiment mit der Übernahme erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Integration der Lösungen von SafeBoot in das eigene Portfolio will McAfee seinen Security-Risk-Management-Ansatz ergänzen. Somit kann McAfee Data Loss Prevention sowie Endpunkt-Verschlüsselung mit einer zentralisierten Verwaltung anbieten. Auch im Bereich mobile Datensicherheit will McAfee durch die Übernahme stärker aktiv werden.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Wacker Chemie AG, München

Nach eigenen Angaben kann SafeBoot derzeit mehr als 4.200 Kunden vorweisen, wovon mehr als 150 in der Top-500-Liste von Fortune der bedeutendsten Unternehmen zu finden sein sollen. Die Kundenbasis verteilt sich wie folgt auf dem Erdball. 47 Prozent der Kunden befinden sich in Europa, dem Mittleren Osten und Asien, während 29 Prozent der Kunden in Nordamerika beheimatet sind und 23 Prozent aus dem Wirtschaftsraum Asien-Pazifik stammen.

Die SafeBoot-Technologien und McAfees Datenschutzlösungen werden zu einer neuen Einheit verschmolzen, die als Data Protection Business Unit fungiert und von Gerhard Watzinger geleitet wird, der direkt an den McAfee-CEO Dave DeWalt berichtet.

McAfee geht davon aus, dass die Übernahme im vierten Quartal 2007 abgeschlossen sein wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Obitus (lat.) 10. Okt 2007

Dieser Müll sollte verboten werden. Bringt eure Software erstmal in Ordnung bevor ihr...

^Andreas... 09. Okt 2007

Das ist wie mit Kondomen. Natürlich kann man es auch ohne tun. Bei anderen...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /