• IT-Karriere:
  • Services:

Kartellverfahren: Intel will von der EU mehr Bedenkzeit

Verlängerung der Frist für eine Stellungnahme beantragt

Im seit Juli 2007 laufenden förmlichen Verfahren der Europäischen Union gegen Intel hat der Chiphersteller um eine Verlängerung der Frist gebeten, die dem Unternehmen für eine schriftliche Stellungnahme zu den Vorwürfen des wettbewerbsfeindlichen Verhaltens gegeben wurde. Die EU-Kommission hat noch nicht entschieden, ob Intel der Aufschub gewährt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Als die EU in einem "Statement of Objections" Ende Juli 2007 Intel zu einer Stellungnahme aufforderte, waren dem Unternehmen dafür zehn Wochen Zeit gegeben worden. Laut der damaligen Feststellung der EU hat Intel versucht, AMD unter anderem durch großzügige Rabatte, bei denen CPUs sogar unter Wert verkauft worden sein sollen, aus dem Markt zu drängen.

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Einem Bericht der Dow-Jones-Webseite "Market Watch" zufolge hat Intel nun bei der Kommission eine längere Frist für seine Erwiderung beantragt. Kommissionssprecher Jonathan Todd wird dort mit den Worten zitiert: "Intel hat um eine Verlängerung gebeten, und das wird gerade geprüft".

Sollte es Intel letztlich nicht gelingen, die EU-Kommission unabhängig von der Verlängerung zu überzeugen, könnte das für das Unternehmen empfindliche Folgen haben - es drohen nicht nur Strafzahlungen in Millionenhöhe. Eine Offenlegung der Geschäftspraktiken wie den Werbezuschüssen im früheren Programm "Intel Inside" und der Rabattierung von Großkunden wäre für Intel mindestens ebenso unangenehm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Flummi 09. Okt 2007

vor allem zu einer zeit wo Intel NICHT so toll war......:-) Diese "bewiesenen" vorwürfe...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /