Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Versionen von VMware ESX und VirtualCenter angekündigt

Neuauflage von VMware Infrastructure noch 2007

VMware hat erste Details zur nächsten Version seiner Infrastruktur-Lösung bekannt gegeben, die den ESX Server 3.5 und VirtualCenter 2.5 enthalten wird. Die Software soll in verschiedenen Varianten auf den Markt kommen und noch 2007 verfügbar sein.

Zu den neuen Funktionen zählt eine erweitere Auswahl bei Speicher und Netzwerk wie die Unterstützung für lokale SATA-Speicher und Ethernet mit 10 GBit/s. Beim Netzwerkverkehr soll der Hauptprozessor durch Techniken wie Jumbo Frames entlastet werden. Zudem wird die nächste Version paravirtualisierte Linux-Gäste unterstützen, wie es bereits VMware Workstation 6 tut. Dadurch, dass der Linux-Kern "weiß", dass er als Gastsystem läuft, lässt sich eine höhere Leistung erzielen.

Anzeige

Des Weiteren werden virtuelle Maschinen mit bis zu 64 GByte RAM und physische Server mit bis zu 128 GByte RAM unterstützt. Mit VMware Storage VMotion sollen sich im laufenden Betrieb virtuelle Maschinen auf andere Systeme verschieben lassen, ohne dass die darin gestarteten Dienste unterbrochen werden müssen. Zudem sollen sich mit dem Werkzeug Arbeitslasten dynamisch verteilen lassen.

Der VMware Update Manager soll Gastsysteme automatisch mit Updates versorgen und VMware Distributed Power Management soll die Arbeitslasten so verteilen, dass sich Energie einsparen lässt. Server können so heruntergefahren bzw. wieder zugeschaltet werden, sobald der Bedarf wächst.

Die neue Version von VMware Infrastructure soll noch 2007 veröffentlicht werden und kommt in verschiedenen Varianten auf den Markt: Der Embedded-Hypervisor ESX Server 3i kostet 495,- US-Dollar für zwei Prozessoren. Die VMware Infrastructure 3 Foundation (bisher "Starter") mit ESX Server, ESX Server3i, Consolidated Backup und Update Manager kostet 995,- US-Dollar pro zwei Prozessoren und soll keine Begrenzungen bei der Nutzung von Shared Storage und Ähnlichem mehr aufweisen.

Für 2.995,- US-Dollar gibt es VMware Infrastructure 3 Standard, wo zusätzlich VMware HA enthalten ist, das für den automatischen Neustart virtueller Maschinen sorgt. In VMware Infrastructure 3 Enterprise sind dann auch VMware VMotion, VMware Storage VMotion und VMware DRS mit Distributed Power Management enthalten. Der Listenpreis liegt bei 5.750,- US-Dollar.

VMware VMotion, Storage VMotion und DRS mit DPM werden auch separat als Ergänzung erhältlich sein, Kunden mit laufenden Support-und Abonnement-Verträgen sollen die neuen Versionen kostenlos erhalten.


eye home zur Startseite
123XXX 15. Okt 2007

Wo kann man den kaufen? auf der Webseite von VMware kostet die Foundation-Version satte 2...

Runge 10. Okt 2007

Nein, das gibts noch nicht. Zur Zeit bleibt die virtuelle Festplatte (vmdk) im SAN o.ä...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. University of Passau, Passau
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  2. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  3. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  4. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  5. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  6. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  7. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  8. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  9. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  10. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Aller Anfang ist schwer

    GangnamStyle | 16:32

  2. Sinn

    Quantium40 | 16:32

  3. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    thinksimple | 16:31

  4. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    nachgefragt | 16:28

  5. Re: Umsatzsteuer

    Geistesgegenwart | 16:28


  1. 16:20

  2. 15:30

  3. 15:07

  4. 14:54

  5. 13:48

  6. 13:15

  7. 12:55

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel