O2 nicht auf der CeBIT 2008 vertreten (Update)

Kostengründe haben Entscheidung beeinflusst

O2 wird im kommenden Jahr nicht auf der CeBIT in Hannover mit einem Stand vertreten sein. Als Grund für das Fernbleiben der Messe nannte das Unternehmen Sparzwänge.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Jahresplans für 2008 hat das Unternehmen laut eines O2-Sprechers entschieden, dass sich für das kommende Jahr eine CeBIT-Aktivität nicht auszahlt. Gegenüber Golem.de machte O2 keine weiteren Angaben dazu. Noch sei nicht entschieden, ob O2 möglicherweise an Partnerständen auf der CeBIT 2008 aktiv sein wird.

Stellenmarkt
  1. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. SPS Programmierer (m/w/div)
    DMG MORI Additive GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Die zurückliegende CeBIT 2007 musste bereits damit kämpfen, dass Firmen aus der Mobilfunkbranche auf der Computermesse nicht mehr aktiv waren. Ein Grund dafür war auch der jeweils kurz vor der CeBIT in Barcelona stattfindende 3GSM Congress in Barcelona, der sich zu einem der wichtigsten Branchen-Treffpunkte für den Mobilfunksektor entwickelt hat.

Die Absage von O2 könnte eine Sogwirkung bekommen und weitere Firmen aus dem Bereich des Mobilfunks dazu bringen, im kommenden Jahr ebenfalls nicht an der CeBIT 2008 teilzunehmen. Die Messe würde für die Handy-Branche immer unbedeutender. So war etwa E-Plus seit 2006 nicht mehr auf der CeBIT in Hannover vertreten. Zudem war Motorola das letzte Mal vor drei Jahren mit ihren Mobiltelefonen dabei und Nokia präsentiert sich seit der CeBIT 2007 dort ebenfalls nicht mehr mit einem eigenen Stand.

Nachtrag vom 9. Oktober 2007 um 11:20 Uhr:
Wie die Deutsche Messe AG als Veranstalter der CeBIT gegenüber Golem.de erklärte, werden die beiden verbleibenden deutschen Mobilfunknetzbetreiber, T-Mobile und Vodafone, auf der CeBIT 2008 mit Ständen vertreten sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. 007, NVMe, Startpage: Aston Martin erobert die Rocket League
    007, NVMe, Startpage
    Aston Martin erobert die Rocket League

    Sonst noch was? Was am 29. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

Pathfinder 26. Feb 2008

Ich würde den Satz : "Ein Grund dafür war auch der jeweils kurz vor der CeBIT in...

Gib 09. Okt 2007

Die haben mittlerweile auch rausgefunden, dass man mit feiern und Promiwerbung allein...

Oli Pocher 09. Okt 2007

tzzzztzzztzz

id20071008 08. Okt 2007

Die nervigste Internetwerbung ist die von O2, die immer über den eigentlichen Text hängen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /