Sapphire zeigt Phenom-System mit RV670-Grafikkarten

Neues Mainboard erlaubt Regelung der Leistung für PCIe-2.0-Karten

Am Rande der "World Cybergames 2007" in Seattle hat der Hardware-Hersteller Sapphire den Kollegen der britischen News-Site "The Inquirer" ein Prototypen-System mit AMDs noch für 2007 erwarteten Komponenten vorgeführt. Darin steckten auch die noch nicht angekündigten 65-Nanometer-GPUs der Serie "RV670", zudem der neue Chipsatz RD790, der auf dem Demo-Mainboard einige interessante Funktionen bereitstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits zur Games Convention 2007 hatte AMD ein Phenom-System mit 3 GHz gezeigt - wie schnell der Quad-Core-Prozessor in der Sapphire-Maschine tickte, geht jedoch aus der Meldung beim Inquirer nicht hervor. Dafür war Sapphire recht freizügig, was den Chipsatz und Grafikkarten anging. Das Mainboard arbeitete mit dem PCI-Express-2.0-Getriebe "RD790", den AMD dem Vernehmen nach zusammen mit dem High-End-Prozessor Phenom vorstellen will.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
  2. Fachberater (m/w/d) Labor- und Pathologielösungen
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
Detailsuche

Phenom-System mit RD790 und RV670-Karten
Phenom-System mit RD790 und RV670-Karten
Über das BIOS-Setup des Boards lässt sich dabei auch die elektrische Leistung einstellen, welche eine Grafikkarte dem Slot abfordern kann. Für PCIe 2.0 sind dabei bis zu 255 Watt spezifiziert, die man aber auch beschränken kann. Das ist sinnvoll, wenn etwa das Netzteil über die Mainboard-Anschlüsse nicht genug Leistung bereitstellen kann. Für das von AMD noch nicht versprochene, aber recht wahrscheinliche "Triple-CrossFire" aus drei Grafikkarten im Verbund bringt das RD790-Board auch die drei PCIe-2.0-Slots mit. Offenbar will man damit Intels Gaming-Plattform Skull Trail kontern, in der gleich vier Nvidia-Karten zusammenspielen können.

Zwei RV670-Karten - nur noch ein Stromanschluss
Zwei RV670-Karten - nur noch ein Stromanschluss
Die hohe Leistung aus den Steckplätzen ist aber in dem vorgeführten System dem Inquirer zufolge gar nicht nötig. Die RV670-Grafikkarten sollen dank 55 Nanometern Strukturbreite deutlich sparsamer sein als die bisherigen R600-Karten, dennoch bringen die Karten noch einen - aber nicht zwei - externe Anschlüsse für die Stromversorgung mit. Über einen PCIe-1.1-Slot sind ja weiterhin nur 75 Watt möglich. Die neuen Grafikkarten ähneln äußerlich den Radeon 1950 XTX und waren mit 512 MByte GDDR4-Speicher ausgestattet.

Wann die Kombination aus RD790-Chipsatz, Phenom-Prozessor und RV670-Grafikkarten auf den Markt kommt, steht noch nicht fest. Zwar spricht AMD bisher immer noch vom Jahr 2007, doch das Zeitfenster schließt sich zügig: Intel will seine Plattform Skull Trail zusammen mit anderen 45-Nanometer-Penryns bereits am 12. November 2007 vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nie (Golem.de) 09. Okt 2007

Korrekt, jedenfalls inoffiziell ;) Die HD2900-Serie wird übrigens aktuell noch mit 90...

KeinName 08. Okt 2007

Nee, er bezieht sich doch auf den ersten Poster denk ich. Die Antwort auf anstatt für...

Metzlor 08. Okt 2007

Ich frage mich, warum nicht Notebook Chips, wenn diese auf dem Markt kommen auch für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Quartalszahlen: Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel
    Quartalszahlen
    Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel

    Weil ein System nicht fertig wurde, musste Intel die US-Regierung entschädigen. Und die Xeon-CPUs verspäten sich weiter.

  3. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /